Zum Inhalt springen

Bedenken am vorliegenden Entwurf des Sterbeverfügungsgesetzes (StVfG) aus dem psychosozialen Bereich

Die Berufsverbände aus dem psychosozialen Bereich haben zahlreiche Stellungnahmen abgegeben. Die Bedenken und Lösungsvorschläge blieben größtenteils unberücksichtigt

Korrektur zu OTS_20211119_OTS0107

Wien (OTS) - Ein Suizid ist fast immer Ausdruck unerträglichen seelischen Leidens. Es braucht für die Abklärung bei der Erstellung einer Sterbeverfügung in jedem Fall eine fachärztlich psychiatrische/ klinisch-psychologische/psychotherapeutische Expertise. Bei psychischen Erkrankungen dauert die Remission wesentlich länger als 12 Wochen. Es wird eine Verlängerung der Warte-Frist, außer bei nahe bevorstehendem Tod, auf mindestens 6 Monate gefordert. Die vorgesehene Umsetzung (Überlassen des Suizidmittels für einen potenziell langen Zeitraum) birgt enorme Risiken betreffend Missbrauch oder Folgen für Angehörige. Der Titel Sterbeverfügung ist problematisch.

Im gemeinsamen Statement von ÖGS, ÖGPP, BÖP, ÖBVP, IDEE Austria, HPE Österreich und pro mente Austria (siehe Link) werden die zentralen Bedenken ausgeführt.

Bedenken am Sterbeverfügungsgesetz
Pressestatement-Psychosoziale-ExpertInnen-18.11.2021

Rückfragen & Kontakt:

ÖGS – Österreichische Gesellschaft für Suizidprävention
Kontakt: Prim. Dr. Thomas Kapitany, +43/1/406 95 95 DW 20; thomas.kapitany@kriseninterventionszentrum.at

ÖGPP – Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Kontakt: Prim.a Dr.in Christa Rados, +43 676 3208075, office@oegpp.at

BÖP – Berufsverband Österreichischer PsychologInnen
Kontakt: Dana M. MÜLLEJANS, B.Sc., MA; 01/407 26 71 -25 oder 0660/ 91 33 256; muellejans@boep.or.at

ÖBVP – Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie
Kontakt: Prof. Dr. Peter Stippl, +43.664.544 25 07; oebvp.stippl@psychotherapie.at

Dachverband IDEE Austria, Interessenvereinigung der Erfahrungsexpert_innen für psychische Ge-sundheit
Kontakt: Elmar Kennerth, +43 677 61 44 58 88; elmar.kennerth@dv-idee.at

HPE Österreich – Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter
Kontakt: Mag. Edwin Ladinser; 0664 9723274; edwin.ladinser@hpe.at

pro mente Austria - Österreichischer Dachverband für Vereine und Gesellschaften für psychische und soziale Gesundheit
Kontakt: Mag.a Maria Maunz-Ranacher; +43 (664) 3964333; maunz@promenteaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009