Zum Inhalt springen

FPÖ - Nepp zu Hirschstettner Straße: Es braucht endlich geordnete Zustände im sozialen Wohnbau

Kein Platz für Unruhestifter, Gewalttäter und Islamisten im Gemeindebau

Wien (OTS) - „Die Berichterstattung zur Wohnanlage in der Donaustädter Hirschstettner Straße zeigt erneut einen Handlungsauftrag: Es müssen endlich wieder geordnete Zustände in Wiens sozialem Wohnbau herrschen“, fordert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp.

„Offensiv unleidliche und aggressive Bewohner haben im sozialen Wohnbau genauso wenig Platz wie afghanische Gewalttäter und islamistische Terroristen“, erinnert Nepp an die Rekordzeit in der der Wien-Attentäter Kujtim F. eine Gemeindewohnung erhalten hat. Sowie jene jungen Männer, die für den Tod von Leonie verantwortlich sein sollen, wobei für alle Beteiligten die Unschuldsvermutung gilt. „Wir werden Anträge im Rathaus einbringen, um den Wienern Ordnung und Sicherheit im sozialen Wohnbau zurückzugeben. SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig wird bekennen müssen, ob er auf der Seite der Wiener steht“, schließt Nepp.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001