Zum Inhalt springen

AVISO: 4. November – 16 bis 18 Uhr: Protestaktion „Spritzer statt Spritzen“ an der WU!

Öffentliche Brandmarkung Ungeimpfter nicht akzeptabel!

Wien (OTS) - „Nachdem die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) in einer Stellungnahme erneut festgehalten hat, dass die öffentliche Brandmarkung Ungeimpfter als Service für Geimpfte dienen soll, tragen wir unseren Protest nun auf die Straße. Die Impf-Apartheid gerät völlig außer Kontrolle und die Vorstellung, dass Ungeimpfte in Zukunft beispielsweise eine Schleife um den Arm tragen müssen, kann bei den aktuellen Entwicklungen nicht mehr ausgeschlossen werden. An einzelnen Universitäten in Deutschland kennzeichnen Armbänder bereits jetzt den Impfstatus von Studenten. Das Anbringen von Schleifen, Armbändern oder Stickern an Menschen als Rückschluss auf den gesundheitlichen Zustand kann aber nur als menschenverachtend bezeichnet werden. Daher veranstalten wir unter dem Motto ‚Spritzer statt Spritzen‘ am Donnerstag, dem 4. November, von 16 bis 18 Uhr eine Protestaktion gegen das neue Eintrittssystem der WU, bei welchem Ungeimpfte beim Eingang separat vor den Augen aller kontrolliert werden. Prominente Unterstützung wird die Protestaktion aus dem Parlament bekommen. Wir laden neben allen Studenten und Interessierten natürlich auch alle Pressevertreter ein, zur Veranstaltung zu kommen und sich einen gratis Spritzer abzuholen – ganz gleich ob geimpft oder ungeimpft“, so RFS Bundesobmann Matthias Kornek.


Datum: 4.11.2021 – 16 bis 18 Uhr Ort: Wirtschaftsuniversität Wien

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Studenten
+436702010989
bund@rfs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFR0001