Umweltproteste Lobau, klimafreundliche Kuh-Rülpser und die Wirkung von Hormonen in „Fannys Friday“ am 29. Oktober in ORF 1

Anschließend: „Fannys Friday Doku“ über „Greenwashing“

Wien (OTS) - Am Freitag, dem 29. Oktober 2021, widmet sich „Fannys Friday“ um 15.40 Uhr in ORF 1 folgenden Themen: Umweltproteste in der Lobau – Wie lebt es sich im Protestcamp? Können Algen und Zitronengras helfen, klimafreundliche Kuh-Rülpser zu produzieren? Und: „Science Buster“ Martin Moder erklärt die Wirkung von Hormonen. Außerdem: ein Blick hinter die Kulissen der Milchwirtschaft. Die anschließende „Fannys Friday Doku: Greenwashing“ entlarvt die grünen Versprechen der Unternehmen. Danach folgt „Das Waisenhaus für wilde Tiere“ und „Die Superkräfte der Tiere“.

„Fannys Friday“ – Das Magazin (15.40 Uhr)

Umweltproteste Lobau – Neben der Autobahn am Rand von Wien haben Aktivistinnen und Aktivisten ein Zeltlager errichtet und stellen sich Polizei und Baumaschinen entgegen – aus Überzeugung, ohne Gewalt, aber nicht immer legal. Wie lebt es sich im Protestcamp? Klimafreundliche Kuh-Rülpser – 1,5 Milliarden Rinder weltweit produzieren mehr Treibhausgase als der Straßenverkehr. Zitronengras und Algen als Futterzusatz reduzieren den Methanausstoß beim Verdauungsprozess der Rinder. Aber geht das auf Kosten der Tiergesundheit? Milch – Ein Blick hinter die Kulissen der Milchwirtschaft. Lisa Gadenstätter auf der Suche nach Antworten zwischen Hochleistungskühen und Bio-Heumilchhof. Testosteron macht aggressiv, Oxytocin hingegen macht kuschelig? „Science Buster“ Martin Moder geht der Wirkung von Hormonen auf den Grund und erklärt, dass sie auch abhängig von den sozialen Rahmenbedingungen ist. Ändert sich die Situation, macht Testosteron plötzlich großzügig und kooperationsbereit und Oxytocin aggressiv.

„Fannys Friday Doku: Greenwashing“ (16.10 Uhr)

Nachhaltigkeit liegt im Trend, und das wollten auch Unternehmen für sich nützen, um sich positiv in Szene zu setzen. Sie bewerben sich und ihre Produkte als „plastikfrei“ und „CO2-sparend“. Doch was steckt dahinter? Die neue „Fannys Friday Doku“ geht der Frage nach, was wirklichen Nachhaltigkeitsgewinn hat oder nur ein grünes Versprechen ist. Die „Inspektorinnen Grün“, ein Recherchekollektiv von jungen Journalistinnen, geben erste Hinweise. Wie diese grünen Versprechen genau aussehen, analysiert eine Texterin und studierte Umweltmanagerin. Beim Blick ins Supermarktregal fällt schnell auf:
Siegel sollen belegen, dass Produkte nachhaltig produziert werden, indem für ihre Herstellung besondere Umweltstandards gelten. Wie sich vertrauenswürdige Siegel vom Etikettenschwindel unterscheiden, erklärt die Greenpeace-Sprecherin. Ein weiterer beliebter Begriff ist „100% Recycling“. Eine Abfallwirtschaftsexpertin zeigt in einer großen Müllsortieranlage, was hinter dem Begriff Recycling steckt. Wie weit Unternehmen tatsächlich gehen dürfen, erklärt ein Jurist. Am Ende bleibt die Frage: Ist nachhaltiger Konsum überhaupt möglich? Und wer ist hier in der Pflicht? Die Konsumentinnen und Konsumenten, die Unternehmen, die Politik oder doch alle gemeinsam?

„Das Waisenhaus für wilde Tiere“ und „Die Superkräfte der Tiere“

Auch nach „Fannys Friday Doku“ geht das Programm für das junge Publikum weiter. Um 16.35 Uhr stattet „Das Waisenhaus für wilde Tiere“ der weitläufigen Tierrettungsstation „Harnas“ am Rande der Kalahari-Wüste einen Besuch ab. Eine neue Folge von „Die Superkräfte der Tiere“ (17.10 Uhr) widmet sich u. a. tierischen Verwandlungskünstlern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0016