Tanner verlieh Covid-19-Erinnerungsmedaillen an die „Heldinnen und Helden“ des Bundesheeres

Im Jahr 2021 waren bisher 10.380 Soldatinnen und Soldaten für COVID-19 eingesetzt

Wien (OTS) - Heute Mittwoch, den 27. Oktober, verlieh Verteidigungsministerin Klaudia Tanner 30 Covid-19-Erinnerungsmedaillen an verdiente Ressortangehörige. Die Einsatzmedaille wurde Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilbediensteten aus dem gesamten Bundesgebiet verliehen. Die Ausgezeichneten widerspiegeln einen Querschnitt des zur Pandemie-Bekämpfung eingesetzten Personals.

„Unsere Soldatinnen, Soldaten und Zivilbediensteten haben rund um die Uhr für die Sicherheit und Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher gesorgt. Sie sind mitunter der Grund, warum wir gut durch die Pandemie gekommen sind. Unser Bundesheer ist immer für uns da, vor allem dann, wenn wir es dringend brauchen. Dafür möchte ich mich heute bei Ihnen allen herzlich bedanken – sie sind unsere Heldinnen und Helden in Krisenzeiten“, so Verteidigungsministerin Tanner bei der Übergabe.

Die heute Ausgezeichneten standen in verschiedensten wichtigen Aufgaben im Einsatz: diese reichten von der Tätigkeit eines Impfkoordinators, über die Arbeit als Biologin oder Sanitäter im Covid-19-Testbus bis hin zur Unterstützung im Rahmen der Kontakt-Nachverfolgung. Aber auch die beteiligten Kräfte der Covid-19-Evakuierungsflüge, bis zum Einsatzleiter im Pflegeheim in St. Lambrecht in der Steiermark sowie in einem Postverteilerzentrum wurden heute in der Roßauer Kaserne ausgezeichnet.

Bilanz 2021 – 10.380 Soldaten und 390.000 Einsatztage
Seit Jahresbeginn, Jänner 2021, waren insgesamt 2.200 Soldatinnen und Soldaten im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz im Rahmen von Covid-19 bei den Botschaften zur Überwachung eingesetzt. Insgesamt waren das bisher 65.000 Einsatztage.

Bei den gesundheitsbehördlichen Kontrollen und Tätigkeiten waren heuer insgesamt 7.980 Soldatinnen und Soldaten im Rahmen eines sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatzes eingesetzt. Darunter unterstützten die Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilbedienstete österreichweit die Gesundheitsbehörden bei den Kontrollen an den Grenzübergängen, beim Contact-Tracing, aber auch bei den Testungen und Impfungen. Durchschnittlich waren somit pro Monat knapp 800 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Das ergibt insgesamt 319.200 Einsatztage, alleine im heurigen Jahr.

Etwa 5.769 Einsatztage waren die Soldatinnen und Soldaten des Bundesheeres im Rahmen einer Unterstützungsleistung bei den Hotlines des Außenministeriums sowie der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) eingesetzt. Aber auch in anderen Ressorts, wie unter anderem für Antigentests im Gesundheitsministerium, unterstützen die Kräfte des Bundesheeres.

Medaille für die Helden des Bundesheeres
Die Covid-19-Erinnerungsmedaille kann an Ressortangehörige verliehen werden, die ab Beginn des ersten bundesweiten „Lockdowns“ (16. März 2020) für zumindest drei Tage beziehungsweise zumindest 24 Stunden im Einsatz gegen Covid-19 gestanden sind, im Rahmen einer Unterstützungsleistung an der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie mitwirkten oder darüber hinaus ihr Engagement für Österreich gezeigt haben.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003