„Ein Land, zwei Welten“: „Am Schauplatz“-Reportage zwischen Intensivstation und Anti-Corona-Partei

Am 28. Oktober um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die vierte Corona-Welle baut sich weiter auf, die Intensiv-Mediziner/innen blicken nervös auf die erneut steigenden Infektionszahlen. Voller Sorge, dass ihre Stationen schon bald wieder überlastet sind und eine Situation wie im Herbst vergangenen Jahres erneut Realität werden könnte. Nach wie vor sind in Österreich nur sechs von zehn Personen geimpft – zu wenige für eine schützende Herdenimmunität. Während andere Länder in Europa viele Corona-Maßnahmen bereits beenden, weil mehr als 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, deuten in Österreich die neuesten Zahlen eher auf eine steigende Impfmüdigkeit als auf eine Trendwende hin. Viele Menschen werden mit Falschnachrichten über das Coronavirus, die Impfung und die Situation auf den Intensivstationen verunsichert – auf Demonstrationen, in sozialen Medien und seit Kurzem in neu gegründeten Parteien.

„Am Schauplatz“-Reporter Emanuel Liedl hat in seiner Reportage „Ein Land, zwei Welten“ – zu sehen am Donnerstag, dem 28. Oktober 2021, um 21.05 Uhr in ORF 2 – die zwei Welten der Corona-Pandemie in Österreich besucht. Jene in der größten Intensivstation des Landes, im Wiener AKH, wo Mediziner/innen und Pfleger/innen seit eineinhalb Jahren um das Leben von Menschen kämpfen. Und jene Welt der Pandemie-Leugner/innen, Impfskeptiker/innen und Maßnahmen-Kritiker/innen, die seit Beginn der Pandemie demonstrieren und nun auch bei Wahlen erfolgreich sind.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002