Über das Leben hinaus Gutes tun

Das Körperspendenprogramm der DPU unterstützen und die Zukunft der medizinischen Wissenschaft sichern

Krems (OTS) - Spenden ist bekanntlich nicht nur sinnerfüllend, sondern auch glückserzeugend. Diese Attribute treffen nicht nur auf Geldspenden zu. Eine Körperspende ermöglicht auch über das Ableben hinaus Gutes zu bewirken und die Medizin in ihrer Entwicklung maßgeblich zu unterstützen. Die Danube Private University (DPU) in Krems-Stein an der Donau sucht interessierte Menschen, die sich nach ihrem Tod der Medizin zur Verfügung stellen und sich am Körperspendenprogramm beteiligen.

„Mit dem Körperspendenprogramm der DPU können Mitmenschen über ihr Leben hinaus die Gesundheit der nachfolgenden Generationen fördern.“ erklärt Univ.-Prof. Dr. Dr. Zsolt Fejér, Direktor des Anatomiezentrums der DPU.Die Fakultät Medizin/Zahnmedizin der DPU verzeichnet derzeit über 2.000 Studierende. Für die Aus- und Weiterbildung von Medizinerinnen und Medizinern stellen Körperspenden nicht nur einen essenziellen Beitrag dar, sondern tragen zur Erforschung unheilbarer Krankheiten und möglicher Behandlungen bei.

Es bedarf nur weniger Formalitäten, um an diesem wichtigen Programm teilnehmen und seinen Körper der medizinischen Wissenschaft vermachen zu können. Nach Unterzeichnung des Körperspendenvermächtnisses und einem Kostenbeitrag von 1.200 Euro erhalten Menschen ab 50 Jahren einen Körperspendenausweis. Im Betrag inkludiert sind die Überführung aus Niederösterreich und Wien, die Feuerbestattung und die Urnenbeisetzung am Friedhof Krems-Stein. Mag die Entscheidung für eine Körperspende eine bewusste und nachhaltige für die Spenderinnen und Spender selbst sein, so stellt diese für Angehörige oft eine emotionale Herausforderung dar. Um die Erinnerung an die verstorbene Körperspenderin / den verstorbenen Körperspender zu bewahren und würdevoll Abschied zu nehmen, besteht für Angehörige die Möglichkeit einer individuellen Trauerfeier in den Räumlichkeiten der Bestattung Krems. Die sterblichen Überreste werden nach der Verwendung des Körpers eingeäschert und in einer Urne in der Grabstätte am Friedhof Krems-Stein oder auf Wunsch der Angehörigen bzw. der Körperspenderin / des Körperspenders in einer eigenen Beisetzungsstätte bestattet. Jährlich zu Allerheiligen findet in den Räumlichkeiten der DPU ein Gedenken an die Menschen statt, die sich der Medizin vermacht haben.

DPU-Direktor Robert Wagner MA streicht die bedeutenden Aspekte von Körperspenden für den Erfolg der medizinischen Forschung an der Universität heraus: „Mit dem Körperspendenprogramm gelingt es uns, künftige Erfolge in der anatomischen Lehre und der ärztlichen Weiterbildung sicherzustellen“.

Spannende Einblicke in die Praxis der Anatomie mit Bezugnahme auf Aktuelles zu Covid-19 gewährt Univ.-Prof. Dr. Dr. Zsolt Fejér an der DPU in Krems-Stein im Rahmen eines öffentlichen Vortrages. Bei diesem Termin, der in Kürze auf der Website www.koerperspende.at bekannt gegeben wird, werden nähere Details zum Körperspendenprogramm vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten: office@koerperspende.at

Rückfragen & Kontakt:

Danube Private University (DPU) - Fakultät Medizin/Zahnmedizin
Sabine Plattner
Assistenz im Büro Direktor Wagner
0043 (0) 676 8424 19370
sabine.plattner@dp-uni.ac.at
www.dp-uni.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DPU0256