Zum Inhalt springen

WK Wien: Vorsicht bei Fahrtendienst-Bestellungen

Eine Information der Fachgruppe Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen

Wien (OTS) - Die Fachgruppe der Wiener Taxis (Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen in der Wirtschaftskammer Wien) möchte darüber informieren, dass es zuletzt vermehrt zu Beförderungen durch womöglich nicht zugelassene Lenker gekommen ist. Vorwiegend betrifft dies online bestellte Fahrdienstleistungen. Passagiere und Vermittler sind zur Vorsicht aufgerufen.

In Wien für den Taxibetrieb zugelassene Fahrzeuge zeichnen sich unter anderem durch die markante Dachleuchte und auch durch das bekannte „TX“ am Ende des Kennzeichens aus. Die fraglichen Fahrzeuge und Lenker weisen oftmals keines dieser Merkmale auf, sondern sind unter anderem mit niederösterreichischen Kennzeichen unterwegs, wodurch sie nicht von privaten Fahrzeugen zu unterscheiden sind. Es kann nicht garantiert werden, dass die fahrenden Personen eine aufrechte Gewerbeberechtigung und Fahrerlaubnis in Form eines Taxilenkerausweises haben. Dies kann dazu führen, dass Passagiere im Fall eines Unfalls während der Fahrt nicht versichert sind.

Wir möchten einerseits Vermittler aber auch Passagiere aufrufen, im Zweifelsfall die notwendigen Berechtigungen zu überprüfen. Wir empfehlen Fahrgästen, die Zweifel über die Rechtsmäßigkeit hegen, sich den gültigen Wiener Taxilenkerausweis und einen GISA Auszug vorzeigen zu lassen. Verlangen Sie auf alle Fälle eine Rechnung.

Betroffene Passagiere können sich unter beschwerde.taxi@wkw.at melden. Um jedem Fall nachgehen zu können, benötigen wir bitte Bestellbestätigung und das Kennzeichen des möglicherweise unrechtmäßigen Fahrzeugs.

Seit 2021 ist ein gültiger Taxilenkerausweis für alle Fahrtendienste in Wien nötig.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien - Presse & Newsroom
Chef vom Dienst
01 51450 1320
cvd@wkw.at
wko.at/wien/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001