3G am Arbeitsplatz: Gewerkschaft GPA begrüßt Ende der Maskenpflicht für Beschäftigte im Handel

Viele bereits an der Grenze der Belastbarkeit

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft GPA ist erleichtert, dass im Zuge der Einführung der 3G-Regel am Arbeitsplatz mit 1.November die Maskenpflicht für Angestellte im Handel entfällt. „Wir haben diese Erleichterung schon vor Monaten gefordert. Das ganztägige Arbeiten mit einer FFP2-Maske ist insbesondere im Lebensmittelhandel eine enorme Belastung und bringt viele an die Grenzen der Belastbarkeit. Das Ende der Maskenpflicht war längst überfällig“, so Anita Palkovich, Wirtschaftsbereichssekretärin für den Handel in der Gewerkschaft GPA.

Im Juli 2021 richtet die Gewerkschaft GPA gemeinsam mit BetriebsrätInnen aus dem Lebensmittel- und Drogeriehandel einen dringenden Appell an die Bundesregierung, in dem ein Ende der Maskenpflicht gefordert wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft GPA - Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
Web: www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005