Hanke/Sima: Stadt Wien startet Ausbau-Turbo - 100 WienMobil Stationen bis 2025

Öffis werden mit Sharing-Angebot ergänzt, Ausbau vor allem in den Flächenbezirken der Klimamusterstadt

Wien (OTS) - Öffis und Leih-Angebote wie das Sharing von E-Autos, Scooter oder Bikes sind der perfekte Mobilitäts-Mix für die Wienerinnen und Wiener, um rasch und bequem durch die Stadt zu kommen. 2018 wurde die erste WienMobil Station in Simmering eröffnet, aktuell gibt es insgesamt neun Stationen in ganz Wien, wo man bequem die unterschiedlichen Sharing-Angebote nutzen kann. Die Stationen werden in den nächsten Jahren massiv ausgebaut: Bis 2025 soll es 100 WienMobil Stationen in Wien geben. Das haben Öffi-Stadtrat Peter Hanke und Mobilitätsstadträtin Ulli Sima gemeinsamen vereinbart: „Die WienMobil Stationen stellen eine hervorragende Verknüpfung des klassischen Öffi-Angebots mit Leihfahrzeugen dar und sind somit eine attraktive Alternative zum privaten Auto. Mit dem flächendeckenden Ausbau investieren wir in die multimodale Mobilität der Zukunft und gehen einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klimaneutralität“, sagt Öffi-Stadtrat Hanke.

Aktuell werden 28 E-Carsharing Fahrzeuge von über 3.000 Nutzer*innen regelmäßig ausgeliehen. Bis 2023 wird die E-PKW-Fahrzeugflotte auf über 100 Fahrzeuge erweitert. Wir haben in Wien ein hervorragendes und ständig weiterwachsendes Öffi-Netz zu einem sensationell günstigen Preis. Die WienMobil-Stationen sind die perfekte Ergänzung zum umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr. Die nun vorliegende Vereinbarung für die Errichtung von insgesamt 100 Stationen bis 2025 im öffentlichen Raum ist ein wichtiger Beitrag für die Klimamusterstadt“, so Mobilitätsstadträtin Ulli Sima.

16 WienMobil-Stationen bis Jahresende

Bisher wurden mit WienMobil Stationen Platz für 12 E-Autos, 56 Scooter und 36 Mopeds zum Ausleihen, 5 Radservicestationen sowie 15 Radboxen zum sicheren Abstellen des privaten Fahrrads geschaffen. Bis Ende 2021 werden diese Zahlen fast verdoppelt. Insgesamt wird es bis Ende des Jahres mindestens 16 WienMobil Stationen in ganz Wien geben.

WienMobil-Station kommt erstmals in die Seestadt

Bereits Ende November wird die nächste WienMobil Station eröffnet – die erste in der Donaustadt. Konkret entsteht das Sharing-Angebot in der Maria-Tusch-Straße in der Seestadt. Und genau in diese Richtung geht auch der weitere Ausbau: Leih-Angebote sind gerade in den Außenbezirken mit weniger dicht besiedelten Gebieten eine gute Ergänzung. Deshalb werden rund zwei Drittel der geplanten WienMobil Stationen außerhalb des Gürtels und über der Donau entstehen.

Da viele Nutzer*innen der WienMobil Stationen ihre Wege mit dem Rad zurücklegen, werden ab April 2022 an allen WienMobil Stationen Bikesharing-Abstellplätze von WienMobil Rad zu finden sein. Insgesamt werden im nächsten Jahr über 200 Standorte mit WienMobil Rädern in ganz Wien errichtet.

Die Wiener Linien verknüpfen bei den WienMobil Stationen ihr klassisches Angebot von U-Bahn, Bus und Bim mit flexiblem Sharing. Zu finden sind die Angebote in der WienMobil App, der Mobilitäts-App der Wiener Linien. Sie überträgt das umfassende Mobilitätsangebot der Wiener Linien in den digitalen Raum. Mehr Informationen zu WienMobil finden Sie unter www.wienerlinien.at/wienmobil

Rückfragen & Kontakt:

Katharine Keil
Mediensprecherin StR. Peter Hanke
Telefon: +43 1 4000 81218
Katharine.keil@wien.gv.at

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin. Ulli Sima
Telefon: +43 1 4000 81353
Anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006