Zum Inhalt springen

Diskriminierende Werbekampagne: Verstoß gegen Menschenrechte

Monitoringausschuss kritisiert behinderungsfeindliche Plakate

Wien (OTS) - „Mit einer Behinderung wirst du NICHT gebraucht“ lautet die großflächige Aufschrift auf den Plakaten, die derzeit auf Werbeflächen, unter anderem in den Wartebereichen der öffentlichen Verkehrsmittel, zu finden sind. Dabei soll es sich um eine absichtlich provokante Teaser-Kampagne handeln, deren „Auflösung“ demnächst folgt.

„Es ist völlig gleichgültig, wie die Kampagne ,aufgelöst‘ wird, sie verstärkt die noch immer tief verwurzelten Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderungen. Das ist fatal - weshalb die Kampagne sofort gestoppt werden muss “, so Christine Steger, Vorsitzende des Monitoringausschusses. „Diese Diskriminierungen verstoßen gegen die Grundsätze der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und sind aufs Schärfste zu verurteilen.“

Der Monitoringausschuss ist ein unabhängiges Überwachungsorgan, das die Einhaltung der Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen in Österreich überwacht.

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Unabhängigen Monitoringausschusses
Hannah Wahl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
hannah.wahl@monitoringausschuss.at
Mobil: +43 670 5540077

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UMA0001