Letzte Klappe für neue ORF/ZDF-Krimiserie „Soko Linz“

Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski ermitteln 2022 in ORF 1

Wien (OTS) - Und Action! Die letzte Klappe zur „Soko Linz“ fiel am Montag, dem 27. September 2021, nachdem die Dreharbeiten ab Mai rund vier Monate auf Hochtouren gelaufen sind. Modern, international, voller Tatendrang und mit jeder Menge kriminalistischem Spürsinn – so präsentiert sich das neueste Team der ORF/ZDF-„Soko“-Familie, das bis gestern in Linz und Umgebung erstmals vor der Kamera stand. In 13 Fällen ermitteln Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski in der modern-urbanen oberösterreichischen Hauptstadt. Verstärkt wird das Duo von Anna Hausburg, Alexander Pschill und Damyan Andreev. Vor der Kamera standen auch die in Oberösterreich aufgewachsene Miriam Hie sowie die Linzerin Paula Hainberger. Einen ersten Blick hinter die Kulissen gaben die Darstellerinnen und Darsteller sowie Regisseurin Claudia Jüptner-Jonstorff am letzten Drehtag bei einem Setbesuch in der Linzer Tabakfabrik in Anwesenheit von Landeshauptmann Thomas Stelzer, der auch die letzte Klappe zur Serie schlug, ORF-Fernsehfilmchefin Katharina Schenk und Produzent Florian Gebhardt.

Vom Set ins TV: 2022 in ORF 1

Die „Soko Linz“ wird als Polizeikooperationszentrum geführt, das im Dreiländereck Österreich, Deutschland und Tschechien zum Einsatz kommt und auch personell auf die österreichisch-deutsche Freundschaft setzt. Hauptdrehort ist die ehemalige Tabakfabrik in Linz, ein Hotspot für die Start-up-Szene und junge Unternehmen. Regie bei der ersten Staffel der neuen ORF/ZDF-Krimiserie, die 2022 in ORF 1 an den Start geht, führ(t)en Markus Engel, Martin Kinkel und (aktuell) Claudia Jüptner-Jonstorff nach Drehbüchern von Alrun Fichtenbauer, Harald Haller, Ralph Werner, Hermann Schmid, Thomas Weingartner und Stefan Hafner, Nicola Dörper, Hubert Eckert sowie Jeanet Pfitzer, Frank Koopmann und Roland Heep. „Soko Linz“ ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von Gebhardt Productions mit Unterstützung vom Land Oberösterreich, und wird im Sinne der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung nach den „Green Producing“-Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens hergestellt. Die Serie wird auch auf Flimmit (https://flimmit.at) zu sehen sein – und zwar exklusiv bereits eine Woche vor TV-Ausstrahlung.

Landeshauptmann Thomas Stelzer: „Erhebliche Wertschöpfung für das Kulturland Oberösterreich“

„Mit ,Soko Linz‘ können Oberösterreich und seine Landeshauptstadt ihre Fülle an außergewöhnlichen und spannenden Schauplätzen einem breiten Fernsehpublikum präsentieren. Darüber hinaus bringt die Produktion eine erhebliche Wertschöpfung für das Kulturland Oberösterreich und seine regionale Wirtschaft. Ich danke den Verantwortlichen von ORF und ZDF für das Vertrauen in den Standort Oberösterreich“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer.

ORF-Fernsehfilmchefin Katharina Schenk: „… die Herzen aller Krimifans im Sturm erobern“

„Mit der neuen ‚Soko Linz‘ werden unsere Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur die Namen gebende Stadt entdecken, sondern sehr besondere und vielfältige Milieus, in denen Fälle gelöst werden müssen. Sie werden aber auch ein ganz besonderes Team entdecken, das – so hoffe ich – die Herzen aller Krimi-Fans im Sturm erobern wird. Ich freue mich sehr, dass die erste Staffel der ‚Soko Linz‘ im Kasten ist und danke Cast, Crew und Gebhardt-Productions und unseren Partnern beim ZDF für diese gemeinsame, aufregende Reise“, so ORF-Fernsehfilmchefin Katharina Schenk.

Produzent Florian Gebhardt: „,Soko Linz‘ hat zahlreiche Arbeitsplätze in der Region geschaffen“

Produzent Florian Gebhardt am letzten Drehtag: „In 86 Drehtagen haben wir 13 ‚Soko Linz‘-Folgen abgedreht. Die Produktion, die nach den ,Green Producing‘-Richtlinien des Österreichischen Umweltzeichens durchgeführt wurde, hat während der Drehzeit auch zahlreiche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Insgesamt haben mehr als 200 Filmschaffende an der Herstellung mitgewirkt. Mein Dank gilt dem ORF und dem ZDF für das Vertrauen in unsere Formatidee und dem Land Oberösterreich für seine großartige Unterstützung.“

Katharina Stemberger: „Ich bin ein Linz-Fan“

Katharina Stemberger gibt die erfahrene und resolute Chefinspektorin Johanna „Joe“ Haizinger. „Die Arbeit an der ‚Soko Linz‘ war sehr intensiv und sehr sehr aufregend – vor allem am Anfang, weil man sich erst finden muss, die Figur, die Kollegen und den Groove finden muss. Es war eine sehr schöne Zeit und ich bin dankbar dafür, dass ich das machen darf.“ Und weiter: „Das Publikum darf sich auf eine Truppe freuen, die sich mit einer großen Ernsthaftigkeit – aber trotzdem auch mit einer Leichtigkeit – ihren Fällen widmet. Ich bin ein Linz-Fan und habe diese Stadt wahnsinnig gern.“

Daniel Gawlowski: „Sympathische Charaktere, spannende Fälle und tolle Bilder“

Daniel Gawlowski spielt den ruhigen und bedachten Kriminalhauptkommissar Ben Halberg. „Die Zeit in Linz war großartig und wir wurden mit offenen Armen empfangen. Die Stadt bietet so viele Möglichkeiten, Bilder zu erschaffen und Geschichten zu erzählen – das war der Wahnsinn. Am letzten Drehtag habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge – wobei das weinende im Moment überwiegt. Wir sind hier am Set zu einer Familie zusammengewachsen und ich habe die Österreicher sehr lieb gewonnen, aber natürlich freue ich mich auch darauf wieder, in meinen Alltag zurückzukehren.“ Dem Publikum verspricht er: „Sympathische Charaktere, spannende Fälle und tolle Bilder.“

Mehr zu Serie und Inhalt ist online unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008