Zum Inhalt springen

Die große femSense Umfrage

Haben COVID-19 Infektion & Impfung Auswirkungen auf den Menstruationszyklus? Mehr als die Hälfte der befragten Frauen sind sich einig.

Graz (OTS) - Mehr als die Hälfte der Befragten, von denen der Großteil zwischen 30 und 40 Jahren alt ist, sind der Meinung, dass eine COVID-19 Infektion oder Impfung Auswirkungen auf ihren Zyklus habe. Diese zeige sich vor allem in der Dauer des Zyklus. Ein großer Teil der Frauen, der Veränderungen wahrgenommen hat, meint ihr Zyklus sei eher länger als üblich – ein kleinerer Teil stimmt für „kürzere Zyklen“. Ziel der Umfrage war es, gesundheitsbewussten Frauen diese fehlende Information zur Verfügung zu stellen. Zahlreiche Studien zeigen, dass das menschliche Immunsystem stark vom biologischen Geschlecht beeinflusst wird. Neuere Studien behandeln auch bereits geschlechtsspezifische Immunreaktionen auf COVID-19.

Weiters befragte das Grazer femTech Unternehmen die Teilnehmerinnen zu zyklusbezogenen Symptomen wie verstärkte PMS, Stimmungsschwankungen und Hautproblemen.

Das Fazit: Unterschiede zwischen Covid Erkrankung und Impfung sind laut Umfrage bezüglich Zyklusveränderungen nicht spürbar. Ebenso konnte keine Abhängigkeit der Veränderungen vom verwendeten Impfstoff festgestellt werden. „Das Ergebnis der Umfrage ist unseren Erwartungen entsprechend ausgefallen. Wir wollten uns dem wichtigen Thema annehmen und eventuell einigen Verunsicherten in Hinblick auf Impfung und Fruchtbarkeit die Unsicherheit nehmen“, sagt SteadySense CMO, Orla Baumgartner, abschließend. Die Detailergebnisse der Umfrage wurden im femSense Blog "talkingSense" veröffentlicht.

talkingSense – der femSense Blog
COVID-19, die Impfung und der Menstruationszyklus
zum Umfrageergebnis

Rückfragen & Kontakt:

SteadySense GmbH
Natalia Chojecka
+43(0)660 55 80 102
presse@steadysense.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SSE0001