D-Day für Doderer – 1. Wiener Doderer-Tag

Wien (OTS) - Vor 70 Jahren erschien Heimito von Doderers Roman „Die Strudlhofstiege“ und machte nicht nur den Autor, sondern auch die Strudlhofstiege am Alsergrund weit über Österreich hinaus berühmt.
„Die Strudlhofstiege“ beginnt damit, dass der Straßenbahnunfall von Mary K. am 21. September 1925, bei dem sie ein Bein verliert, angekündigt wird – 800 Seiten später wird dieser tragische Unfall dann detailliert beschrieben.
Wir – das Echo Medienhaus – wollen nun alljährlich am 21. September – ähnlich dem großen Vorbild „Bloomsday“ – an das einzigartige literarische Werk Heimito von Doderers erinnern, das ganz innig mit seiner Heimatstadt Wien verbunden ist. In seinem 1400-Seiten-Hauptwerk „Die Dämonen“ steht etwa der Brand des Justizpalastes 1927 im Mittelpunkt.

Unsere erste Veranstaltung

Am 21. September, 19 Uhr, wird Helmut Schneider von Wienlive mit Klaus Nüchtern, Literaturkritiker beim Falter und Autor des Buches „Kontinent Doderer – Eine Durchquerung“, im Café Landtmann über Heimito von Doderer diskutieren. Die Schauspielerin Chris Pichler wird einige Stellen aus den Romanen von Doderer lesen. Ziel des Abends ist es, Lust zu machen, wieder Doderers sehr speziellen Texte zu lesen. „Die Strudlhofstiege“ kennen zwar viele in Wien, gelesen haben den 900-Seiten-Roman aber nur wenige. Und auch die anderen Romane Doderers wie „Die Wasserfälle von Slunj“, „Die Dämonen“ oder „Ein Mord, den jeder begeht“ sind große Lesevergnügen.

D-Day für Doderer, 21. September, 19 Uhr, Café Landtmann – mit Klaus Nüchtern, Chris Pichler & Helmut Schneider

https://www.facebook.com/D-Day-für-Doderer

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Helmut Schneider
echo medienhaus ges.m.b.h
Windmühlgasse 26
1060 Wien

helmut.schneider@echo.at
Tel.: 0699 15247052

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EHO0001