Schramböck ad Handelsverband: Verunsicherung in Richtung Handel und Bevölkerung abstellen

Klarstellung durch Regierung: Maskenkontrolle erfolgt durch Polizei - Keine zusätzliche Belastung des Handels - Sicheres Shoppen statt Lockdown

Wien (OTS/BMDW) - „Die Regierung hat gestern klar und deutlich kommuniziert, dass nicht die einzelnen Handelsbetriebe die Maskenpflicht der Kundinnen und Kunden kontrollieren müssen, sondern die Kontrolle in Stichproben über die Polizei laufen wird. Wortmeldungen, wie jene des Handelsverbandsvorsitzenden Rainer Will heute Morgen im Morgenjournal sind daher entbehrlich. Ich erwarte mir, dass die Verunsicherungen in Richtung Handel und Bevölkerung sofort abgestellt werden“, so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, die nochmals unterstreicht, dass man im guten Austausch mit dem Handel sei und entsprechend kommuniziert habe, dass dieser keine Kontrollen durchführen müsse.

Schramböck weiter: „Als Regierung ersuchen wir daher Medien und Meinungsmacher, die Bevölkerung sachlich korrekt über die Maßnahmen zu informieren und nicht zu verunsichern. Um den Menschen ein sicheres Shoppen zu ermöglichen, sind die neuen Gesundheitsmaßnahmen unumgänglich. Für mich als Wirtschaftsministerin hat die Verhinderung eines erneuten Lockdowns oberste Priorität. Dafür erfordert es die Mithilfe der gesamten Gesellschaft und der Wirtschaft.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Kathrin Schriefer
Pressesprecherin
+43 1 711 00-805140
kathrin.schriefer@bmdw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001