Zum Inhalt springen

Österreichs Golferinnen und Golfer weltweit erfolgreich

Wien (OTS) - Österreichs Top-Golferinnen und Golfer sind mittlerweile weltweit enorm erfolgreich und auch in den letzten Wochen übertreffen sie sich mit Top-Platzierungen. Sowohl Damen als auch Herren spielen sich auf den Profi- und Amateurtouren ins internationale Rampenlicht und repräsentieren damit Österreichs Golfsport Woche für Woche vor einem globalen Millionenpublikum.

Die aktuellen Headlines:

  • Sepp Straka - Weiteres Top-Ergebnis bei Olympia in Tokio
  • Matthias Schwab - Löst die PGA Tour Karte
  • Bernd Wiesberger - Nach Platz 1 und 2 auf European Tour vor Nominierung in das Team-Europa / Ryder Cup
  • Christine Wolf - Eine weitere Top-Platzierung auf der Ladies European Tour
  • Katharina Mühlbauer - Top-4 bei der Ladies Open
  • Anna Neumayer - 16-Jährige gewinnt die Slovenian Amateur Championship
  • Fabian Lang - Siegespodest bei den Intern. Spanish Championships

ÖGV-Präsident Dr. Peter Enzinger:

„Ich kann mit großem Stolz sagen, der gesamte österr. Golfsport hat sich in den letzten Jahren sportlich wie auch wirtschaftlich enorm erfolgreich entwickelt. Unsere Damen und Herren auf den internationalen Touren erreichen Woche für Woche Top-Platzierungen und bereiten uns auch bei den prestigeträchtigsten Großsport-Events wie Olympia und internationalen Meisterschaften viel Freude. Kurz hervorheben darf ich aber auch, dass der Golfsport in Österreich aktuell die Nr. 4 der mitgliederstärksten Sportarten ist und auch in seiner wirtschaftlichen Bedeutung und enormen Wertschöpfung für die gesamte Tourismuswirtschaft weiterhin wächst. Selbst in der schwierigen Zeit rund um Corona, welche auch für Golf mit nennenswerten Einschränkungen verbunden war und ist, waren unsere Golfvereine und -anlagen sehr engagiert und erfolgreich und konnten so eine hohe Zahl an neuen Vereinsmitgliedern gewinnen und für Wachstum sorgen. Auch dieser Erfolg ist hervorzuheben, im Besonderen, da die sportliche Entwicklung und diesbezügliche Investitionen nur auf Basis guter und gesunder Wirtschaftsdaten möglich sind.“

PGA Tour – Matthias Schwab löst die PGA Tour Karte und leistet damit Historisches

Sepp Straka konnte sich in den letzten Jahren nicht nur auf der weltweit größten Tour etablieren, er sorgte auch für ein internationales Medienecho, als er bei den Olympischen Spielen in Tokio sensationell und lange Zeit das Feld anführte und bis zuletzt um eine Medaille kämpfte. Doch seit dieser Woche ist Straka auf der PGA Tour kein rot-weiß-roter Einzelkämpfer mehr.

Denn mit Matthias Schwab schaffte es erstmals in der Geschichte ein zweiter Österreicher, sich eine PGA Tour Karte zu erspielen und damit bei der bereits am kommenden Wochenende beginnenden neuen Saison startberechtigt zu sein. Der 26-Jährige steht damit vor dem wohl größten und nachhaltigsten Schritt in seiner noch jungen Profilaufbahn.

European Tour – Bernd Wiesberger siegt und kämpft um die erstmalige Teilnahme am Ryder Cup

Aber auch beim europäischen Pendant zur PGA Tour, der European Tour, steht rot-weiß-rot hoch im Kurs. Mit Bernd Wiesberger hat Österreich seit Jahren einen Spieler, der von Woche zu Woche um den Sieg kämpft. In diesem Jahr feierte Österreichs Nummer 1 bereits einen Tour Sieg in Dänemark und verpasste erst vor gut einer Woche hauchdünn seinen zweiten Saisonsieg in der Schweiz.

Damit gehört er zu einem kleinen elitären Kreis, der am kommenden Wochenende noch um einen Startplatz bei einem der prestigeträchtigsten Kontinentalvergleiche der Welt spielt:- em Ryder Cup. Gelingt dem Burgenländer dieser riesige Schritt, wäre es nicht nur für ihn persönlich das Karrierehighlight schlechthin, sondern Österreich würde auch erneut in einem Atemzug mit den traditionsreichsten und erfolgreichsten Golf-Ländern der Welt genannt werden.

Mit Lukas Nemecz und Neo-Pro Niklas Regner sind zudem zwei weitere Österreicher auf der Challenge Tour noch mitten im Kampf um eine European Tour Karte für die kommende Saison. Die Form der letzten Wochen macht uns dabei zuversichtlich, dass Wiesberger im kommenden Jahr auf der European Tour von den beiden Steirern Gesellschaft bekommen könnte.

Ladies European Tour – Der nächste Sieg ist nur eine Frage der Zeit

Seit zwei Jahren hat Österreich mit Christine Wolf wieder eine Tour-Siegerin auf Europas größter Damen-Tour. Dass dieser Sieg keine Eintagsfliege war, beweist die Tirolerin Woche für Woche. In der aktuellen Saison erspielte sich Christine Wolf bereits fünf Top 10- Platzierungen und nach ihrem 4. Platz in der Vorwoche in Schweden scheint der nächste ganz große Erfolg nur eine Frage der Zeit zu sein.

Aber auch die Steirerin Sarah Schober und die Oberösterreicherin Katharina Mühlbauer durften sich in dieser Saison bereits über Top 10-Ergebnisse auf höchster Ebene freuen. Apropos Katharina Mühlbauer: Die erst 23-Jährige, die normalerweise auf der LET Access Series abschlägt, ist nach bereits vier Top 10-Ergebnissen noch voll im Rennen um eine Ladies European Tour Karte für die kommende Saison. Am vergangenen Wochenende wurde sie bei den Flumserberg Ladies Open in der Schweiz starke Vierte.

Weitere Pros drängen sich auf und ÖGV KaderspielerInnen sorgen für Siege und Top-Resultate

Aus den kleineren Touren drängen sich in den letzten Wochen ebenfalls immer häufiger Pros ins Rampenlicht. Exemplarisch ist hier Felix Schulz zu nennen, der am vergangenen Wochenende auf der Pro Golf Tour in den Niederlanden den starken dritten Platz erspielte.

Aber auch im Amateurbereich kann der ÖGV in den letzten Jahren immer mehr Früchte der harten Arbeit ernten. Als Beispiel, was mit guter Aufbauarbeit möglich ist, dient der bereits erwähnte Neo-Pro Niklas Regner. Erst während der laufenden Saison wechselte der Staatsmeister von 2020 ins Profilager und bereits nach wenigen Wochen ist er mitten im Kampf um eine European Tour Karte.

Für viele Nachwuchshoffnungen ist der Sprung ins Profilager allein schon altersbedingt kein Thema. Über Erfolge dürfen wir uns aber dennoch bereits zuhauf freuen. Erst am vergangenen Wochenende siegte die erst 16-jährige ÖGV Kaderspielerin Anna Neumayer in der allgemeinen Klasse der Slovenian Amateur Championship und Österreichs Unter-18 Team erreichte beim internationalen U18 Turnier in Spanien neben Platz 3 durch Fabian Lang noch zwei weitere Top 10-Platzierungen.

Jung, International und erfolgreich!

Die aktuellen Erfolgsmeldungen über sämtliche Leistungsebenen sind der klare Beweis für die kontinuierlich gute Arbeit im heimischen Golfsport während des letzten Jahrzehnts. Selbst wenn Österreichs Top-Stars noch jahrelang in der Weltspitze mitmischen können, sind wir bereits jetzt für die Zeit danach gerüstet!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Golf-Verband
Jakob Lamprecht, MA
lamprecht@golf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGM0001