Zum Inhalt springen

Grüne Wien/Pühringer, Spielmann gratulieren Preisträgerinnen des Frauenpreises 2020 und 2021

Wien (OTS) - Die Grünen Wien gratulieren den Preisträgerinnen des Frauenpreises für die Jahre 2020 und 2021. Wegen der Pandemie ist die Verleihung vergangenes Jahr ausgefallen.

„Frauen werden nach wie vor in allen Bereichen der Gesellschaft benachteiligt, daher will der Wiener Frauenpreis die besonderen Leistungen von Frauen sichtbar machen. Die Pandemie hat einmal mehr gezeigt, dass Frauen in Krisensituationen besonders unter Druck geraten und dass der Backlash nicht lange auf sich warten lässt. Umso wichtiger ist es, dass der Wiener Frauenpreis Frauen und ihre Engagement vor den Vorhang holt. Dass sechs Frauen aus den verschiedensten Bereichen – Sport, Kultur, Wissenschaft, Arbeitsmarkt ua. - den Frauenpreis bekommen haben, zeigt, wieviele Gestalterinnen diese Stadt hat“, so Stadträtin Judith Pühringer und Frauensprecherin Viktoria Spielmann.

Barbara Klein, Preisträgerin im Bereich Kultur für das Jahr 2020, ist eine Ikone des Feminismus in der Kunst- und Kulturszene. „Ohne Barbara Klein gäbe es kein Kosmos Theater in Wien. Als Mitinitiatorin des ersten Frauenvolksbegehrens gehört sie zu den mutigen und innovativsten Frauen in Wien“, so Spielmann. Ilse Dippmann, Preisträgerin 2020 im Bereich Sport, hat den österreichischen Frauenlauf ins Leben gerufen und somit einen wesentlichen Beitrag zur Sichtbarmachung der sportlichen Leistung von Frauen geleistet.

„Trixi Mikes, Preisträgerin 2020, ist wahrlich eine Alltagsheldin, die Solidarität in den Mittelpunkt ihres Wirkens stellt. Sie zeigt mit ihrer sozialen Arbeit im Grätzl, dass jeder Mensch im Rahmen der Möglichkeiten wirkmächtig werden kann“, so Spielmann. Fachärztin für innere Medizin Alexandra Kautzky-Willer, die den Preis 2021 für den Bereich Medizin erhielt, trägt mit viel Herzblut und Beharrlichkeit zur Sichtbarmachung der unterschiedlichen Auswirkungen von Geschlecht im Bereich der Gesundheit bei.

abz*austria Gründerin Manuela Vollmann erhielt den Preis im Bereich Arbeitsmarkt. „Vollmann ist eine Vollblutkämpferin für Chancengerechtigkeit und Gleichstellung am Arbeitsmarkt und in der Wirtschaft. Die umtriebige Netzwerkerin unterstützt Frauen seit Jahrzehnten auf ihrem Weg in die ökonomische Unabhängigkeit. Und last but not least beeindruckt Chiara Helen Arduç, die jüngste Preisträgerin des Wiener Frauenpreises 2021, mit ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit zur freiwilligen Kinderlosigkeit. Sie stellt dabei das Selbstbestimmungsrecht der Frau über ihren Körper in den Mittelpunkt“, so Spielmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002