Zum Inhalt springen

Die Musik- und Filmwirtschaft Wien startet durch und beweist, wie zukunftstaugliches Wirtschaften aussieht: grün und weiblich.

Brigitte Matula übernimmt den Vorsitz von Alexander Dumreicher-Ivanceanu mit wichtigen Initiativen in Richtung Green Producing und Investionsprämie.

  • Österreich und damit natürlich auch Wien müssen im internationalen Wettbewerb als Produktionsstandorte wieder den Anschluss finden. Dazu braucht es Fachleute für Green Producing und die Investionsprämie als Antwort auf international übliche Incentive Modelle. Damit schaffen wir eine Zukunft für viele Wiener Kreativunternehmer:innen
    Brigitte Matula
    1/3
  • Gerade in unserer Branche ist es in einigen Bereichen für Frauen schwierig, Fuß zu fassen. Daher freue ich mich besonders, dass mit Brigitte Matula eine Frau die Führung der Wiener Fachvertretung übernimmt. Im 21. Jahrhundert ist es endlich Zeit alte Muster aufzubrechen
    Alexander Dumreicher-Ivanceanu
    2/3
  • Die Zukunft der Wirtschaft ist grün und weiblich. Deshalb freuen wir uns besonders, dass eine Frau der Praxis für nachhaltige Rahmenbedingungen und internationale Wettbewerbsfähigkeit sorgt
    Hans Arsenovic & Sonja Franzke
    3/3

Wien (OTS) - »Österreich und damit natürlich auch Wien müssen im internationalen Wettbewerb als Produktionsstandorte wieder den Anschluss finden. Dazu braucht es Fachleute für Green Producing und die Investionsprämie als Antwort auf international übliche Incentive Modelle. Damit schaffen wir eine Zukunft für viele Wiener Kreativunternehmer:innen«, weiß Brigitte Matula.

Sie übernimmt mit September 2021 als erste Frau den Vorsitz einer Fachvertretung der Film- und Musikwirtschaft in Österreich. Brigitte Matula setzt sich seit geraumer Zeit in mehreren Fachgruppen für die Sichtbarkeit von Frauen ein und gibt wichtige Impulse für ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit und Grüner Wirtschaft. Sie ist federführend beteiligt an der Entwicklung der Ausbildungsschiene für Green Consulting in der Event- und Filmbranche. Zudem engagiert sie sich seit Jahren für die Umsetzung von Green Producing auf allen Ebenen der Film- und Musikproduktion.

Mit Brigitte Matula ist eine Frau an der Spitze der Fachvertretung, die weiß, wovon sie spricht. Als Geschäftsführerin von CSM Production, dem größten und unabhängigen Anbieter für CD, DVD, Blu-ray Disc Vinyl und USB-Stick Produktionen, kennt sie die Branche wie keine andere und hat die einschneidenden Entwicklungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Gerade deshalb ist sie davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit der Schlüssel zu langfristigem Erfolg ist.

Alexander Dumreicher-Ivanceanu kann sich nun fokussiert seinen Aufgaben als Obmann des Bundesfachverbandes widmen. Auch er freut sich sehr über die kompetente Nachfolge und wünscht Brigitte Matula alles Gute: »Gerade in unserer Branche ist es in einigen Bereichen für Frauen schwierig, Fuß zu fassen. Daher freue ich mich besonders, dass mit Brigitte Matula eine Frau die Führung der Wiener Fachvertretung übernimmt. Im 21. Jahrhundert ist es endlich Zeit alte Muster aufzubrechen«, zeigt sich Dumreicher-Ivanceanu überzeugt.

Die Grüne Wirtschaft gratuliert Brigitte Matula zu ihrer Nominierung. »Die Zukunft der Wirtschaft ist grün und weiblich. Deshalb freuen wir uns besonders, dass eine Frau der Praxis für nachhaltige Rahmenbedingungen und internationale Wettbewerbsfähigkeit sorgt«, freuen sich Regionalsprecher Hans Arsenovic und Fraktionsvorsitzende Sonja Franzke.

Rückfragen & Kontakt:

Beate Hemmelmayr
Grüne Wirtschaft Wien

beate.hemmelmayr@gruenewirtschaft.at
https://gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001