Zum Inhalt springen

ÖSTERREICH: Stadtrat Hanke wirft Gewessler "Showpolitik" vor

Klimaticket ohne Ostregion "befremdlich" - Hanke: "Schluss mit Wahlkampf zuungunsten der Fahrgäste in der Ostregion, Frau Ministerin"

Wien (OTS) - Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Freitag-Ausgabe) kritisiert der Wiener SPÖ-Stadtrat Peter Hanke, der für den öffentlichen Verkehr zuständig ist, den Alleingang und die Showpolitik von Verkehrsministerin Leonore Gewessler bei der Einführung des Klima-Tickets scharf: „Ich bin mehr als verwundert über die Vorgangsweise von Ministerin Leonore Gewessler. Mit diesem Alleingang konterkariert sie die gleichzeitige Einführung des 1-2-3-Tickets im Sinne aller Fahrgäste. Ein sogenanntes „österreichweites“ Ticket ohne Einbindung des größten Verkehrsverbundes kann nicht im Sinne des öffentlich Verkehrs sein. Das ist ein Fleckerlteppich. So als ob die Wiener Jahreskarte nicht in Floridsdorf, Ottakring oder Meidling gelten würde.“

Hanke plädiert in ÖSTERREICH für die Rückkehr zu zielorientierten Verhandlungen über eine gemeinsame, rasche Lösung mit Wien, Niederösterreich und dem Burgenland: „Die Stadt Wien steht gemeinsam mit ihren Partnern Niederösterreich und Burgenland nach wie vor hinter der Einführung des 1-2-3-Tickets. Es ist die größte Tarifreform der letzten Jahrzehnte. Umso befremdlicher ist es, dass zwei Wochen vor der oberösterreichischen Landtagswahl mehr auf mediale Ankündigungen als auf ernsthafte Verhandlungen gesetzt wird. Für eine Lösung im Sinne der Bevölkerung sind seriöse Verhandlungen notwendig. Ein großer Wurf kann niemals durch Show-Politik gelingen, sondern nur durch ehrlich gemeinte und lösungsorientierte Gespräche.“

Hanke weiter: „Seit Monaten hat der VOR die notwendigen Rahmenbedingungen für das Klimaticket in der Ostregion auf den Verhandlungstisch gelegt. Diese sind der Frau Ministerin bestens bekannt: eine gleichzeitige Umsetzung aller drei Stufen, eine gesicherte nachhaltige Finanzierung sowie eine kundengerechte Abwicklung des Vertriebs. Der Stadt Wien steht in diesem Zusammenhang eine Gleichbehandlung und auch eine faire Abgeltung zu.“ Hanke fordert „Schluss mit Wahlkampf zuungunsten der Fahrgäste in der Ostregion, Frau Ministerin. Und her mit Lösungen für ein österreichweites Ticket, für unsere Fahrgäste, für unser Klima.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001