Olympia-Bronze für Heeressportler im Judo

Korporal Shamil Borchashvili setzte sich im Kampf um den dritten Platz gegen den Deutschen Dominik Ressl durch

Wien (OTS) - Am 27.07.21 gewann der Österreicher Shamil Borchashvili in Tokio seine erste Bronzemedaille bei olympischen Spielen. Zuvor musste er sich im Halbfinale dem Mongolen Saeid Mollaei geschlagen geben. Borchasvili holte somit die erste Medaille bei olympischen Spielen in der Disziplin Judo seit der silberneren für Ludwig Paischer 2008 in Peking. Der Kampf gegen den Deutschen, Weltranglisten Zehntplazierten, Dominik Ressl endete mit einer Ippon Wertung.

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner schickte in einer ersten Reaktion ihre Glückwünsche nach Tokio: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung von unserem Heeressportler Korporal Borchashvili. Er hat geschafft, was nur den wenigsten Sportlern in ihrem Leben vergönnt ist.“

Das Heeressportzentrum fördert mit seinen zehn Heeres-Leistungssportzentren seit 1962 den österreichischen Leistungssport. Derzeit sind über 450 Personen Teil des Förderprogramms des Heeressports. Traditionell stellt der Heeressport zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei sportlichen Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften. Diese konnten zahlreiche Erfolge und Medaillen für Österreich erringen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Abteilung Marketing und Sport
+43 664 622 1850
presse@bmlv.gv.at
www.bundesheer.at
@bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001