Great Spa Towns of Europe: Staatssekretärin Mayer begrüßt Baden bei Wien als elfte österreichische Welterbestätte

UNESCO-Welterbe-Titel ist Auszeichnung und Verpflichtung zum Schutz des Kulturerbes

Wien (OTS) - Auf seiner heute stattgefundenen 44. Tagung des zwischenstaatlichen Welterbekomitees in Fuzhou (China) wurde beschlossen, die „Great Spa Towns of Europe“ in die UNESCO-Welterbeliste aufzunehmen.

Das länderübergreifende Weltkulturerbe setzt sich aus bekannten Kurbädern Europas zusammen: Baden bei Wien in Österreich, Spa in Belgien, Vichy in Frankreich, Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen in Deutschland, Montecatini Terme in Italien, Bath in Großbritannien und Karlovy Vary, Mariánské Lázně und Františkovy Lázně in der Tschechischen Republik. Die Nominierung wurde in Kooperation von Österreich, Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland sowie der Tschechischen Republik umgesetzt.

„Es ist eine hohe Auszeichnung, dass Baden bei Wien heute als elfte österreichische Welterbestätte im Rahmen des transnationalen Welterbeantrags ‚Great Spa Towns of Europe‘ in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wurde“, so Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer. „Das Projekt der ‚Great Spa Towns of Europe’ ist ein großartiges Beispiel für die internationale Zusammenarbeit zwischen Ministerien und Institutionen, Expertinnen und Experten sowie Gemeindevertreterinnen und -vertretern in sieben europäischen Ländern. Ich hoffe daher sehr, dass diese erfolgreiche Kooperation auch in Zukunft fortgesetzt wird und dauerhaft zu einem umfassenden Schutz und einer verstärkten Zusammenarbeit in den Bereichen Denkmalpflege führen wird. Denn Welterbe ist nicht nur das Erbe unserer Vergangenheit, es ist auch eine wichtige Ressource unserer Zukunft und unseres Zusammenlebens in kultureller Vielfalt. Dieser Titel ist daher auch eine Verpflichtung zur Erhaltung der Stätte für kommende Generationen. Ich gratuliere zur Aufnahme in die Welterbeliste und danke allen, die an der Nominierung erfolgreich mitgewirkt haben – allen voran dem Team der Stadt Baden bei Wien und des Landes Niederösterreich.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Mag. Heike Warmuth
Pressesprecherin der Staatssekretärin für Kunst und Kultur
+43 6646104501
heike.warmuth@bmkoes.gv.at
www.bmkoes.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001