Landstraße: „Otello“-Aufführung im „L.E.O.“ am 6. Juli

Wien (OTS/RK) - Als „Opernkrimi der Sonderklasse“ bezeichnet die Direktion der Bühne „Letztes erfreuliches Operntheater“ (3., Ungargasse 18, kurz: L.E.O.) das berühmte Werk „Otello“ von Guiseppe Verdi: Bei der Vorstellung am Dienstag, 6. Juli, ab 19.30 Uhr, vernimmt das Publikum bewegende Klänge und erlebt ein spannendes Geschehen. Vier Sängerinnen und Sänger sowie eine Pianistin bestreiten einen garantiert außergewöhnlichen Opernabend. Der Kartenpreis beträgt 30 Euro (Ermäßigung für Studierende: 15 Euro). Die Zuhörerinnen und Zuhörer müssen sich an Corona-Vorgaben halten (3 G-Regel, etc.). Info und Reservierung: Telefon 0680/335 47 32. Karten-Wünsche via E-Mail: karten@theaterleo.at.

Der Bezirk und „Wien Kultur“ unterstützen das „Letzte erfreuliche Operntheater“. An der „Otello“-Aufführung in der Bühne „L.E.O.“ wirken Elisabeth Wolfbauer, Maria Lapteva, Rumen Dobrev und Stefan Fleischhacker (alle: Gesang) sowie Kaori Asahara auf dem Klavier mit. Außerdem stehen die Produktionen „Fräulein Marie und der g’schupfte Ferdl“ und „Pfeif auf Wien II“ am Sommer-Spielplan 2021. Erteilung von Auskünften per E-Mail: info@theaterleo.at.

Allgemeine Informationen:

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004