ÖNB: Führungsduo Rachinger/Starkel für weitere fünf Jahre bestätigt

Staatssekretärin Andrea Mayer: „Nationalbibliothek auch weiterhin in guten Händen.“

Wien (OTS) - Johanna Rachinger bleibt für weitere fünf Jahre Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin der Österreichischen Nationalbibliothek (ÖNB). Das hat Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer heute bekanntgegeben. Auch der wirtschaftliche Geschäftsführer der ÖNB, Richard Starkel, wird um weitere fünf Jahre verlängert.

„Johanna Rachinger führt die Österreichische Nationalbibliothek seit vielen Jahren mit sicherer Hand und höchst erfolgreich. Während der Covid-Krise hat sie das erneut unter Beweis gestellt“, so Staatssekretärin Mayer heute. „Ich freue mich daher sehr, dass sich Frau Rachinger erneut beworben hat und für eine weitere Periode zur Verfügung steht. Mit Richard Starkel hat sie einen Vollprofi an ihrer Seite, der in den letzten fünf Jahren ebenso bewiesen hat, dass er ein Haus dieser Größe und Strahlkraft mitverantworten kann. Die Nationalbibliothek ist mit diesem Führungsduo auch weiterhin in den besten Händen.“

„In den kommenden Jahren steht die Österreichische Nationalbibliothek wieder vor vielen neuen und spannenden Herausforderungen“, so Generaldirektorin Johanna Rachinger. „Es ist mir eine Freude, weiterhin mit Einsatz und Engagement, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, für dieses wunderbare Haus arbeiten zu dürfen, und ich bedanke mich bei Frau Staatssekretärin Andrea Mayer für das Vertrauen.“

„Ich freue mich über die Wiederbestellung, die mir die Möglichkeit gibt, die Österreichische Nationalbibliothek und ihr großartiges Team fünf weitere Jahre auf ihrem ebenso traditionsbewussten wie zunehmend digital und nachhaltig gestalteten Weg zu begleiten“, so Richard Starkel.

Im Bewerbungsverfahren für die beiden Leitungsfunktionen wurde in bewährter Manier auf die Unterstützung einer Auswahlkommission gesetzt. Dieser gehörten neben der Vorsitzenden des Kuratoriums der ÖNB, Verena Brunner-Loss, und dem Leiter der Kunst- und Kultursektion des BMKÖS Jürgen Meindl auch die Professorin für Neuere deutsche Literatur am Institut für Germanistik der Universität Wien, Eva Horn, die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf sowie Vienna-Insurance-Group-Vorstandsvorsitzende Elisabeth Stadler an. Das Votum der Auswahlkommission war für beide Ausschreibungen einstimmig. Begleitet wurde das Auswahlverfahren von der Personalberatungsfirma Arthur Hunt.

Johanna Rachinger tritt ihre nächste Funktionsperiode am 1. Jänner 2022 an. Richard Starkel startet bereits mit 1. Oktober 2021 seine neue Funktionsperiode. Auf beide Posten hatten sich jeweils 6 Personen beworben. Bei der wissenschaftlichen Geschäftsführung kamen jeweils 3 Bewerbungen von Männern und Frauen, 5 aus dem In- und eine aus dem Ausland. Auf die wirtschaftliche Geschäftsführung bewarben sich 5 Männer und eine Frau, alle Bewerbungen kamen aus Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Mag. Heike Warmuth
Pressesprecherin der Staatssekretärin für Kunst und Kultur
+43 6646104501
heike.warmuth@bmkoes.gv.at
www.bmkoes.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001