SPÖ-Familiensprecherin Wimmer fordert schnelleres Tempo bei Auszahlung der Familienbeihilfe

Wo bleibt die Unterstützung für die Familien, Herr Minister Blümel?

Wien (OTS/SK) - Bis März 2021 mussten aufgrund der Corona-Pandemie keine Nachweise zum Anspruch auf die Familienbeihilfe erbracht werden. Seit April sind diese erneut dem Finanzamt vorzulegen. Die Auszahlung erfolgt erst nach der Überprüfung der Ansprüche. Verärgert zeigt sich SPÖ-Familiensprecherin Petra Wimmer angesichts der noch immer schleppenden Auszahlungen: „Die Familienministerin hat zugesagt, dass bis Juni alle Anträge bearbeitet werden und die Familienbeihilfe ausgezahlt wird. Viele Familien warten immer noch, trotz vollständiger Anträge.“ Viele Student*innen hätten trotz widriger Studienbedingungen während der Covid-Krise viel auf sich genommen, um die Ansprüche auf die Familienbeihilfe nicht zu verlieren. Daher seien die langen Wartezeiten umso ärgerlicher. „Die Familienbeihilfe ist, insbesondere für Alleinerziehende, eine wichtige finanzielle Unterstützung für Familien. Es ist unzumutbar, dass Familien monatelang auf die Auszahlung warten müssen“, betont Petra Wimmer. ****

Sie fordert daher den Finanzminister auf, das Personal in den Finanzämtern aufzustocken und die Auszahlung der Familienbeihilfe voranzutreiben.

„Es war absehbar, dass mehr Arbeit auf die Finanzämter zukommt. Anfang Mai habe ich dazu bereits eine Anfrage eingebracht, die bis 3. Juli beantwortet werden muss. Spätestens mit der Einbringung der Anfrage war klar, dass es Probleme bei der Auszahlung gibt. Minister Blümel hätte das Personal aufstocken müssen. Die Familien haben ein Recht darauf, die Familienbeihilfe rasch zu bekommen. Herr Minister, handeln Sie endlich“, fordert die SPÖ-Familiensprecherin.

SERVICE: Link zur Anfrage: https://tinyurl.com/4h3uek4n (Schluss) sr/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003