Caritas startet Unwetterhilfe nach schweren Schäden in Niederösterreich und Tschechien

Landau: "Die Menschen in Tschechien und in Niederösterreich brauchen jetzt dringend unsere Unterstützung."

Wien (OTS) - Ein Tornado fegte am Donnerstagabend über den Südosten Tschechiens, nahe der niederösterreichischen Grenze und hinterließ eine Spur der Verwüstung: Entwurzelte Bäume, durch die Luft gewirbelte Autos, eingeknickte Strommasten, eingefallene Mauern, viele verletzte Menschen und mehrere Tote.

Augenzeug*innen berichten von tennisballgroßen Hagelkörnern, die in den Bezirken Breclav und Hodonin niederprasselten, Fensterscheiben einschlugen, Dächer und gesamte Häuser zerstörten. Rund 32.000 Haushalte waren in der Region ohne Strom. Allein das Krankenhaus in Hodonin, nur hundert Kilometer von Wien entfernt, meldet 200 Verletzte. Derzeit sind Tote im einstelligen Bereich bekannt. Die Suche nach weiterhin vermissten Menschen dauert an. In den betroffenen Gebieten herrschen Chaos und große Verzweiflung.

Auch in Niederösterreich haben Hagel und Sturm, wie zuletzt in mehreren Regionen Österreichs, zahlreiche Schäden verursacht.

„Die Caritas ist sofort nach Bekanntwerden der Katastrophe mit den Helfer*innen in Tschechien und Niederösterreich in Kontakt getreten. Wir haben auf schnellstem Weg eine Notruf-Hotline für Betroffene eingerichtet: 05 17 76 300. An diese können sich all jene wenden, die jetzt unserer Hilfe brauchen“, sagt Caritas Präsident Michael Landau. „In den vergangenen Tagen haben wir in Österreich gesehen, welche Gewalt die aktuellen Unwetter haben können und welche materiellen und emotionalen Schäden sie anrichten. Wir setzen derzeit alle Hebel in Bewegung, um Soforthilfe zu starten. Die Menschen in Niederösterreich und Tschechien brauchen jetzt akute und langfristige Unterstützung. Von zahlreichen Hochwasser-Situationen in Niederösterreich wissen wir, dass gerade ältere Menschen und alleinerziehende Frauen und Männer und auch Arbeitslose jetzt massiv gefordert sind und Beistand brauchen. Bitte unterstützen auch Sie, damit wir diese notwendige Hilfe leisten können.“

Die Caritas bittet dringend um Spenden für die Opfer des Tornados in Niederösterreich und Tschechien.

Spendenkonto:

Erste Bank
BIC: GIBAATWWXXX
IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560
Kennwort: Unwetterhilfe Österreich und Tschechien

Infos und Spendenmöglichkeit: www.caritas.at/unwetter-nothilfe

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Melanie Wenger-Rami
Pressesprecherin, Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664/8266920
melanie.wenger-rami@caritas-austria.at
caritas.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001