„IM ZENTRUM“: Einbürgerung erleichtern? Der Streit um die Staatsbürgerschaft

Am 20. Juni um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die SPÖ fordert einen erleichterten Zugang zur österreichischen Staatsbürgerschaft. Es geht laut SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner um eine „Anpassung an westeuropäische Standards“. Ein heftiger Schlagabtausch um Folgen und Zahlen zwischen den Sozialdemokraten und der ÖVP war die Folge. Die Kanzlerpartei spricht von einer „Entwertung“ des Dokuments. Die SPÖ spricht wiederum von „Hysterie“ und „Lügen“. Grünen-Chef Werner Kogler kann dem Vorschlag der Sozialdemokraten hingegen einiges abgewinnen. Die FPÖ lehnt jedwede Änderung kategorisch ab und die NEOS fordern eine differenzierte Debatte.
Braucht es eine Änderung oder soll alles so bleiben wie es ist? Werden zu viele Menschen von elementaren Rechten wie Wahlen ausgegrenzt? Sind sechs Jahre ein ausreichend langer Zeitraum, um einen Rechtsanspruch auf die Staatsbürgerschaft zu erwerben? Wie geht man mit Kindern um, die hier geboren wurden oder die als Kleinkinder nach Österreich gekommen sind?
Darüber diskutieren am Sonntag, dem 20. Juni 2021, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Karoline Edtstadler
Bundesministerin für EU und Verfassung, ÖVP

Jörg Leichtfried
stv. Klubobmann, Verfassungssprecher, SPÖ

Herbert Kickl
Bundesparteiobmann, FPÖ

Olga Voglauer
stv. Klubobfrau, Die Grünen

Christoph Wiederkehr
Vizebürgermeister Wien, NEOS

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008