BMF zu falschen Vorwürfen in NEWS

Wien (OTS) - Das BMF stellt klar, dass keine Inserate bei VGN storniert wurden. Ganz im Gegenteil wurde Ende März 2021 ein Gesamtpaket bei der VGN für Q2 2021 verhandelt, beauftragt und abgearbeitet.

In der NEWS Ausgabe am 11. Juni wurde fälschlicherweise seitens NEWS ein vom BMF nicht gebuchtes Inserat abgedruckt. Die zuständige Betreuerin hat sich für diesen Umstand schriftlich beim BMF entschuldigt und informiert, dass diese Schaltung nicht zur Verrechnung kommen werde. Wenn es zu Umbuchungen innerhalb der Medien der VGN Medien Holding kommt, dann ist das ein oftmals wiederkehrender Vorgang, der auf Sujetzuteilungsentscheidungen basiert.

Jedenfalls wurden bis dato seitens des BMF keine Inserate der VGN Medien Holding ersatzlos storniert. Alle Vereinbarungen wurden seitens des BMF eingehalten. Wenn die VGN Medien Holding nicht beauftragte Inserate des BMF schaltet, dann liegt das nicht am BMF.

Die Mediaplanung des BMF erfolgt völlig unabhängig von Berichterstattungen. Schaltungen können sowohl zeitlich als auch vom Umfang her immer wieder variieren - was ebenso in den vergangenen Jahren der Fall war.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
(+43 1) 514 33 501 031
bmf-presse@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at
Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001