Elisabeth Kromus als Gleichbehandlungsbeauftragte der Stadt Wien wiederbestellt

Wien (OTS) - Mag.a Elisabeth Kromus wurde am Dienstag, den 15. Juni 2021 zum dritten Mal als Gleichbehandlungsbeauftragte der Stadt Wien bestellt. Das entsprechende Dekret haben Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaal und Personalstadtrat Jürgen Czernohorszky der Gleichbehandlungsbeauftragten überreicht.

„Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist der Stadt Wien ein besonders wichtiges Anliegen. Als Gleichbehandlungsbeauftragte leistet Elisabeth Kromus hier seit bereits zehn Jahren herausragende Arbeit und setzt wichtige Schwerpunkte. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken“, so Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál. „Wichtig ist, dass Geschlechtergerechtigkeit bereits im Kindergarten und in der Schule thematisiert wird. Denn unser Ziel ist es, dass die Gleichstellung – von Mädchen und Burschen, von Frauen und Männern – selbstverständlich ist.“

„Ich danke Elisabeth Kromus für die engagierte Arbeit der letzten Jahre und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, betonte Personalstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Als Stadt Wien haben wir im Bereich der Gleichstellung eine wichtige Vorbildfunktion. Als Gleichbehandlungsbeauftragte leistet Elisabeth Kromus einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir diesem wichtigen Anspruch auch gerecht werden können!“

Der Stadt Wien ist die Gleichstellung von Frauen und Männern ein wichtiges Anliegen. Seit 25 Jahren ist das Bekenntnis zu Gleichstellung im Wiener Gleichbehandlungsgesetz verankert. Die Dienststelle der Gleichbehandlungsbeauftragten der Stadt Wien wurde mit der Novelle des W-GBG 2010 gegründet. Die Stelle der weisungsfreien und unabhängigen Gleichbehandlungsbeauftragten zielt auf die völlige Gleichstellung von Frauen, Männern und weiteren Geschlechtsidentitäten als Bedienstete der Stadt Wien ab und ist mit umfassenden Rechten ausgestattet.

Mag.a Elisabeth Kromus kann bereits auf langjährige Erfahrung und Expertise im Bereich Gleichstellung zurückblicken. Während ihrer Zeit als Gleichbehandlungsbeauftragte konnte sie durch zahlreiche Initiativen und Maßnahmen rund um die Themen Prävention von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, diskriminierungsfreie Personalauswahl sowie Prävention von sexueller Belästigung viel bewirken.

Zukünftige Schwerpunkte für ihre Tätigkeit sieht Mag.a Kromus in der Erhöhung des Frauenanteils in den höchsten Führungsfunktionen, im Ausbau des Opferschutzes im Zusammenhang mit sexueller Belästigung und der Prävention von Diskriminierung im Zusammenhang mit der Elternschaft - insbesondere dem Schutz von Schwangeren vor Diskriminierung.

Werdegang Mag.a Elisabeth Kromus

Nach dem Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften war Mag.a Kromus viele Jahre als Frauensekretärin bei der Gewerkschaft der Privatangestellten tätig. Im Jahr 2007 trat sie in den Dienst der Stadt Wien ein. Zunächst war sie im Büro von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger für Frauenangelegenheiten zuständig, bevor Mag.a Elisabeth Kromus im Jahr 2011 zur unabhängigen und weisungsfreien Gleichbehandlungsbeauftragten der Stadt Wien bestellt wurde. In dieser Funktion ist sie auch die Dienststellenleiterin der Stelle der Gleichbehandlungsbeauftragten.

Weiterführende Informationen: Stelle der Gleichbehandlungsbeauftragten

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Mackerle
Mediensprecherin Vizebürgermeisterin Kathrin Gaal
+43 676 8118 81983
gerda.mackerle@wien.gv.at

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008