Drehschluss für Nora Waldstätten, Matthias Koeberlin und „Die Toten vom Bodensee“

Zwei neue Fälle der ORF/ZDF-Krimireihe

Wien (OTS) - In den Endspurt gehen die aktuellen Dreharbeiten um „Die Toten vom Bodensee“, wenn am Montag, dem 14. Juni 2021, die letzte Klappe zu zwei neuen Krimis der ORF/ZDF-Reihe fällt. Ein Mord beim jährlichen Geistertanz und ein Wolf, der in den Wäldern sein Unwesen treibt – der kriminalistische Spürsinn von Nora Waldstätten und Matthias Koeberlin ist auch diesmal wieder gefragt. „Das zweite Gesicht“ (AT) und „Unter Wölfen“ (AT) sind die beiden neue Filme, für die das ungleiche österreichisch-deutsche Duo seit Mitte April in Bregenz, Lindau und Umgebung vor der Kamera steht.

An der Seite von Waldstätten und Koeberlin spielen auch diesmal wieder u. a. Hary Prinz, Stefan Pohl und Christopher Schärf. In Episodenrollen sind u. a. Martina Ebm, Anna Herrmann, Paula Kroh, Christoph Luser, Julia Cencig, Götz Otto und Hilde Dalik (Teil 14 „Das zweite Gesicht“, AT) sowie Cornelia Gröschel, Jeremy Miliker, Elfriede Schüsseleder, Robert Stadlober und Jonathan Lade (Teil 15 „Unter Wölfen“, AT) zu sehen. Regie bei diesen beiden Krimis führt erstmals Christian Theede. Die Drehbücher stammen von Jeanet Pfitzer, Frank Koopmann und Roland Heep („Das zweite Gesicht“, AT) sowie von Caroline Draber und Wolfgang Klein („Unter Wölfen“, AT). Zu sehen sind die beiden Teile voraussichtlich 2022 in ORF 2.

Nora Waldstätten: „Eine komplexe Figur“

Zum 14. bzw. 15. Mal schlüpft Nora Waldstätten in die Rolle von Kriminalinspektorin Hannah Zeiler. Welche Facetten sie an diesem Charakter besonders schätzt? „Dass Hannah Zeiler eine komplexe Figur ist, finde ich sehr spannend. Und ich finde es schön, dass Hannah im Laufe der Reihe eine Entwicklung durchgemacht hat. Anfangs war sie sehr reserviert, aber durch die Freundschaft zu Oberländer und die daraus resultierenden Auseinandersetzungen hat sie angefangen, wieder Vertrauen ins Leben zu gewinnen, und so macht sie nun mehr und mehr auf.“ Und was die Krimis um „Die Toten vom Bodensee“ ihrer Meinung nach auszeichnet? „Ich glaube, dass die so unterschiedlichen Charaktere von Oberländer und Zeiler einen großen Reiz der Serie ausmachen. Denn daraus ergeben sich stets ein interessantes Spannungsfeld und auch eine sehr gute Grundlage für Humor. Was mir an dieser Konstellation auch gefällt, ist, dass die beiden die Unterschiedlichkeit des jeweils anderen respektieren und schätzen. Und merken, was das für einen Gewinn füreinander bedeutet. Beruflich wie auch freundschaftlich. Denn das sind sie über die Jahre geworden, Freunde.“

Matthias Koeberlin: „Es wird viel, viel Neues geben“

An Waldstättens Seite ermittelt einmal mehr Matthias Koeberlin als Kriminalhauptkommissar Micha Oberländer. „Ein Hauptgrund für den Erfolg unserer Reihe ist die Kombination unserer Ermittler – Zeiler, Oberländer, Komlatschek und Egger – und der Landschaft. Der Bodensee ist unser fünfter Hauptdarsteller. Diese Kombination aus unterschiedlichen Charakteren und Natur in Verbindung mit den Fällen, die wir bearbeiten, macht das Besondere aus.“ Über die beiden Episoden, die derzeit entstehen: „Wir arbeiten wieder an zwei neuen Fällen, eine Kombination aus Krimi und ermittelnder Tätigkeit und der privaten Strecke, die vor allem Zeiler und Oberländer auch diesmal wieder zu bewältigen haben. Wir haben viele verschiedene Drehorte mit wunderbaren Motiven, die die Landschaft einfangen, aber auch die Fälle unterstützen. Und auch privat gibt es für Zeiler und Oberländer wieder einiges zu meistern. Die Kombination aus dem reinen Krimi-Plot und den privaten Strängen, die parallel erzählt werden, sind sehr spannend. Es wird viel Neues geben, aber ich darf natürlich nicht zu viel verraten. Aber es bleibt turbulent – im Krimi und im Privaten von Zeiler und Oberländer.“

Hary Prinz: „Unheimliche Fälle, eindrucksvolle Landschaft und wunderbare Hauptdarsteller“

Auch Hary Prinz ist von Beginn der Reihe an mit dabei und steht erneut als Revierinspektor Thomas Komlatschek vor der Kamera. „Das Besondere an ,Die Toten vom Bodensee‘ sind die oft sehr unheimlichen Fälle, die eindrucksvolle Landschaft rund um den Bodensee und insbesondere unsere wunderbaren Hauptdarsteller Nora Waldstätten und Matthias Koeberlin.“ Und Prinz weiter über seine Rolle:
„Revierinspektor Komlatschek hat so etwas Belehrendes, manchmal auch etwas Zwanghaftes, und man unterschätzt ihn deshalb auch manchmal. Er ist aber ein akribischer Arbeiter und hat oft etwas Skurriles und einen seltsamen Humor, finde ich. Er ist so etwas wie der Fensterkitt zwischen Zeiler und Oberländer, der eigentlich ein Vorgesetzter ist, aber die beiden behandeln ihn eher wie einen Sekretär.“ Worauf sich das Publikum bei den beiden neuen Fällen freuen darf? „Dieses Mal geht es um eine junge Frau mit zwei Gesichtern und um Wölfe – aber mehr soll an dieser Stelle auch noch nicht verraten werden.“

Mehr zu den Inhalten ist online unter http://presse.ORF.at abrufbar.

On-Air- und Online-Krimispannung um „Die Toten vom Bodensee“

Ein „Fluch aus der Tiefe“ hält Nora Waldstätten und Matthias Koeberlin in Atem, wenn am Mittwoch, dem 21. Juli, um 20.15 Uhr das Dacapo des gleichnamigen zehnten Teils der beliebten Reihe auf dem Programm von ORF steht. Und: Der 13. Film „Seelenkreis“ (AT) ist bereits abgedreht und geht voraussichtlich ebenfalls noch heuer an den Start.

Alle bisherigen Filme der Krimireihe „Die Toten vom Bodensee“ finden sich zum Streamen auf Flimmit (www.flimmit.at).

„Die Toten vom Bodensee“ ist eine Produktion von Rowboat Film- und Fernsehproduktion in Koproduktion mit Graf Filmproduktion, ZDF und ORF, gefördert von Fernsehfonds Austria und Land Vorarlberg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002