Maria Hofstätter auf „Zu neuen Ufern“ (AT)

Dreharbeiten zu neuem ORF-Oberösterreich-Landkrimi mit u. a. Miriam Fussenegger, Leonard Stirsky Hädler, Karl Fischer und Regina Fritsch in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Auf „Zu neuen Ufern“ (AT) heißt es für Maria Hofstätter, die seit Dienstag, dem 8. Juni 2021, für den neuesten ORF-Landkrimi vor der Kamera steht: Grete Öller kann mit ihrer Pensionierung als Ermittlerin im Landeskriminalamt wenig anfangen – bis im ehemaligen Niemandsland zwischen Österreich und Tschechien eine junge Polizistin ermordet wird und sie auf eigene Faust und gegen den Willen ihrer früheren Kolleginnen und Kollegen auf grenzüberschreitende Spurensuche geht. Mit „Zu neuen Ufern“ (AT), dem dritten Oberösterreich-Film der beliebten TV-Reihe, wird nun zum 25. Mal ein ORF-Landkrimi gedreht. In weiteren Rollen des von ORF, ARTE und – erstmals auch – Česká Televize koproduzierten Landkrimis spielen erneut Miriam Fussenegger sowie Leonard Stirsky Hädler, Karl Fischer, Regina Fritsch, Martin Pechlat, Robert Miklus, Marlene Hauser, Günter Tolar, Doris Hindinger und Günther Lainer. Für Regie und Drehbuch zeichnet auch diesmal Nikolaus Leytner verantwortlich. Die Dreharbeiten gehen u. a. im Mühlviertel (u. a. Bad Leonfelden und Helfenberg) und in Tschechien über die Bühne und dauern voraussichtlich bis Anfang Juli. Zu sehen sein soll der Landkrimi „Zu neuen Ufern“ (AT) 2022 in ORF 1.

Mehr zum Inhalt:

Grete (Maria Hofstätter) kann mit ihrer Pensionierung als Ermittlerin im Landeskriminalamt Oberösterreich wenig anfangen. Radfahren mit dem E-Bike im malerischen Mühlviertel und Besuche im Pflegeheim können nicht alles sein. Ein Mord an Johanna, einer jungen Polizistin, im ehemaligen Niemandsland zwischen dem Mühlviertel und Tschechien, trifft sie zutiefst. Grete war das Vorbild der jungen Johanna. Als der tschechische Kriminalbeamte Stani (Leonard Stirsky Hädler), Johannas Freund, Grete beim Begräbnis um Hilfe bei den Ermittlungen bittet, finden sich zwei originelle Verbündete in einem lebensgefährlichen Abenteuer wieder. Denn noch weiß niemand, wer zwischen Drogenhändlern und Polizei welche Rollen spielt und warum Johanna sterben musste.

„Zu neuen Ufern“ (AT) ist eine Koproduktion von ORF, ARTE, Česká Televize und Lotus-Film mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und dem Land Oberösterreich.

Und noch mehr Landkrimi-Spannung in ORF 1 und auf der Diagonale

Abgedreht und voraussichtlich 2021 auf Sendung sind die Landkrimis „Vier“ (Niederösterreich) sowie „Steirertod“ und „Steirerrausch“. Der Salzburg-Landkrimi „Flammenmädchen“ feiert am Donnerstag, dem 10. Juni, seine Premiere im Rahmen der Diagonale und soll ebenfalls noch heuer in ORF 1 zu sehen sein. On air ist auch schon vorher beste TV-Spannung made in Austria garantiert, wenn „Die Frau mit einem Schuh“ (Niederösterreich) am Samstag, dem 10. Juli, um 20.15 Uhr in ORF 1 den Auftakt zu einem Landkrimi-Dacapo-Reigen macht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005