SPÖ-Brigittenau: Start zur Neugestaltung am Hannovermarkt

Mit einem neuen Gesamtkonzept wird der Hannovermarkt aufgewertet. Im Sommer beginnt die Umsetzung weiterer Maßnahmen

Wien (OTS/SPW) - Der Hannovermarkt im 20. Bezirk wird in diesem Sommer weiterentwickelt. Mit einem neuen Gesamtkonzept wird an der Anhebung der Lebensqualität in und um den Traditionsmarkt in der Brigittenau gearbeitet. Darunter fallen Maßnahmen wie die Umsetzung der Anrainer*innenparkplätze, Aufdoppelungen der Gehsteige und Schaffung von Übergängen im Bereich des Marktes und Umgebung. Außerdem wird die Othmargasse in eine Wohnstraße umgewandelt. Damit wird dem Wunsch der Anrainer*innen entsprochen, die sich in einer Befragung unter rund 1.300 Personen zu 72% für eine Wohnstraße ausgesprochen haben.****

Zwtl.: Erhöhung der Qualität in und um den Markt

Mit dem Konzept werden die Markt-, Wohn- und Lebensqualität in und um den Hannovermarkt erhöht. „Beginnend mit der Sanierung des Hannovermarktes hat der Bezirk ein Gesamtkonzept entwickelt, das man zum Teil schon sehen kann und das in Kürze in seiner vollen Funktionalität zur Verfügung stehen wird“, freut sich der Bezirksvorsteher der Brigittenau, Hannes Derfler.

Zwtl.: Nahversorgung und Naherholung

„Die Aufwertung von Grätzln und Märkten sind Ziel der Fortschrittskoalition. Das Gebiet Hannovermarkt wird ein Beispiel dafür. Der Traditionsmarkt bietet Nahversorgung und Naherholung zugleich “, so SPÖ-Gemeinderat und Vorsitzender des Gemeinderatsausschusses für Innovation, Stadtplanung und Mobilität, Erich Valentin. Schon bisher wurde im Rahmen der Sanierung an einer Aufwertung des Marktes gearbeitet. So wurde die Anzahl der Marktstände reduziert und der Vorplatz mit Wasserspendern und Nebelduschen sowie Sitzmöglichkeiten neu gestaltet.

Zwtl.: Verkehrsberuhigung und erhöhte Lebensqualität

„Im Rahmen des gesamten Maßnahmenmixes im Grätzel rund um den Hannovermarkt sind mir die Parkplätze für Anrainer*innen ein besonderes Anliegen. Hier ist uns eine optimale Lösung für die Menschen gelungen, die in diesem Bereich wohnen und auf ihr Auto angewiesen sind“, so Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Christine Dubravac-Widholm.

Neben den Verbesserungen für die Anrainer*innen, die mit dem Auto unterwegs sind, wird aktuell auch eine Machbarkeit zur Umsetzung einer Fahrradgarage geprüft.

HINWEIS: Unter https://bit.ly/3pBuRob steht ein Foto vom Hannovermarkt zum Download zur Verfügung. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001