Bundesheer: Festakt „Tag der Miliz“ wird virtuell gefeiert

Tanner: „Danke an die Bürger in Uniform – durch ihr Engagement für die Sicherheit Österreichs garantieren sie die Durchhaltefähigkeit des Bundesheeres

Wien (OTS) - Morgen, den 9. Juni 2021, veranstaltet das Bundesheer zum „Tag der Miliz“ ab Mittag einen virtuellen Festakt als Informationsveranstaltung. Inhaltlich geht es vor allem um Erfahrungsberichte, Informationen und Meilensteine unter dem Motto „Von der Miliz und für die Miliz“. Als Zeichen der Wertschätzung wird Verteidigungsministerin Klaudia Tanner eine virtuelle Botschaft übermitteln. Ebenso werden Videobotschaften hochrangiger Militärvertreter ausgesendet.

„Die Milizsoldatinnen und Milizsoldaten sind ein Garant für die Durchhaltefähigkeit des Bundesheeres. Durch ihr Engagement für die Sicherheit Österreichs leisten sie einerseits einen wichtigen Beitrag für Unternehmen und Organisationen und sind andererseits ein unverzichtbarer Teil des Österreichischen Bundesheeres. Wir sind stolz und dankbar für die erbrachten Leistungen unserer Soldatinnen und Soldaten“, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Rückblick auf ereignisreiches Jahr
Rückblickend auf ein ereignisreiches Jahr, werden bei diesem Event viele Meilensteine nochmals hervorgehoben. So etwa die erste Teilaufbietung, der Gesetzesentwurf zur gleichen Bezahlung der Miliz, das 200-Millionen-Euro-Milizpaket, die Einführung der modulartigen Milizunteroffiziersausbildung, die Einführung eines Informationsmoduls „Miliz“ sowie eines Miliz-Service-Centers und die flächendeckende Ausrollung von „Miliz wirbt Miliz“ für den freiwilligen Eintritt in die Miliz. Durch solche Maßnahmen werden die Freiwilligen als Berufstätige und Milizsoldaten gezielt gefördert. Zusätzlich gibt es noch ein finanzielles Anreizsystem, das bereits im Grundwehrdienst die Ausbildungs- und Milizbereitschaft stärkt. Auch sollen die beim Österreichischen Bundesheer erworbenen Kompetenzen zukünftig nach ISO-Norm „auf das Zivilleben übersetzt“ und zertifizierbar gemacht werden. An der Umsetzung wird intensiv gearbeitet, zum gegenseitigen Vorteil und insbesondere zum Vorteil der Unternehmen - den Sicherheitspartnern des Österreichischen Bundesheeres.

Grundlage des Tages der Miliz ist der 9. Juni 1808: An diesem Tag wurde das Patent über die Organisation der Landwehr erlassen. Sie war die Ergänzung der regulären österreichischen Armee während der Napoleonischen Kriege. Erzherzog Johann setzte sich für die Idee der allgemeinen Volksbewaffnung ein und gilt damit als Begründer der Miliz. Vor vier Jahren, am 9. Juni 2017, fand zum ersten Mal der „Tag der Miliz“ in Spielfeld statt.

Jährlich wird für den „Tag der Miliz“ eine Uniform-Trageerlaubnis für alle Milizsoldatinnen und -soldaten in Österreich erlassen. Diese ermöglicht das Tragen der Uniform von und zur Arbeit und am Arbeitsplatz - jedoch nur mit Zustimmung des Arbeitgebers und unter Einhaltung der arbeitsrechtlichen Bedingungen. Die Milizsoldaten werden im Wege ihrer Kommandanten davon informiert. Informationen und den Link zum Livestream finden alle Interessierten auf www.bundesheer.at, die Anmeldung ist für Milizsoldaten unter 58901.adh@video.bmlv.gv.at möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001