Seilhängebrücke Linz

Stellungnahme des Projektwerbers

Wien (OTS) -

Wir haben vor wenigen Tagen über den Magistrat der Stadt Linz erfahren, dass die Entscheidung der Oberösterreichischen Landesregierung im Genehmigungsverfahren für die Flächenwidmungsplanänderung negativ ausgefallen ist. Die Gründe hinter dieser Entscheidung blieben uns bis dato allerdings im Verborgenen.

Vorauszuschicken ist, dass am Genehmigungsverfahren zur Änderung des Flächenwidmungsplanes nur die Stadt Linz teilnahmeberechtigt ist. Ein Projektwerber ist hier bloß Passagier, erlangt Informationen nicht unmittelbar und kann auch den Verfahrensablauf nicht aktiv beeinflussen. Nichtsdestotrotz haben wir die Stadt Linz bei der Rechtfertigung ihrer Flächenwidmungsplanänderung vom Juli 2020 gegenüber der Oberösterreichischen Landesregierung bestmöglich unterstützt, unter anderem durch die Bereitstellung von Gutachten österreichweit anerkannter Experten im Bereich des Natur- und Landschaftsschutzes.

Grundsätzlich erhebt sich für uns die Frage, ob die Entscheidung der Oberösterreichischen Landesregierung den Gegenstand des raumordnungsrechtlichen Genehmigungsverfahrens nicht überdehnt, zumal die konkrete Beurteilung der Auswirkungen der Hängebrücke Sache des nachgelagerten naturschutzrechtlichen Verfahrens ist. Dies gilt indirekt auch für die Auswirkungen auf die regionale Grünzone und die ökologischen Maßnahmen im Zusammenhang mit der A 26.

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass aufgrund unserer Projektgestaltung und der im Vorfeld durchgeführten Erhebungen namhafter Experten auf dem Gebiet des Natur- und Landschaftsschutzes sämtliche raumordnungsrechtliche Hürden überwunden werden können. Wir werden daher in den nächsten Tagen die enge Abstimmung mit den EntscheidungsträgerInnen und -trägern der Stadt Linz suchen und mit diesen die Erhebung einer Beschwerde gegen den Versagungsbescheid der Oberösterreichischen Landesregierung diskutieren.

Alle Informationen rund um die Hängebrücke Linz finden Sie unter: www.haengebruecke.at

Kontaktangaben:
HOCH4 Erlebniswelt Leopoldsberg Betriebs GmbH
Hannes-Mario Dejaco
Tel.: +43140731300
Email: presse@haengebruecke.at

Rückfragen & Kontakt:

HOCH4 Erlebniswelt Leopoldsberg Betriebs GmbH
Hannes-Mario Dejaco
Tel.: +43140731300
Email: presse@haengebruecke.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | Z180001