FPÖ – Belakowitsch: „Grüner Pass“ läutet das Ende der alten Normalität ein!

Wien (OTS) - „Die Einführung des ‚grünen Passes‘ in Österreich dreht die alte Normalität auf den Kopf. Ab nun ist man nämlich nicht mehr gesund, wenn man nicht krank ist, sondern man ist gesund, wenn man es bewiesen hat – das ist ganz einfach eine Beweislastumkehr.“ Mit diesen Worten kommentierte die freiheitliche Sozialsprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch die von ÖVP und Grünen eingebrachte Novelle des Epidemiegesetzes, welche den ‚grünen Pass‘ ermöglichen wird.

„Mit dieser Gesetzesnovelle schafft die türkis-grüne Bundesregierung den gehorsamen Bürger, der brav mitspielt und seinen Gesundheitszustand regelmäßig vorlegt. Der nächste Schritt wird wohl sein, dass all jene, die sich der Zwangsimpfung entziehen wollen, ihren Zwangstest selbst bezahlen müssen. Quasi als Strafaktion, womöglich auch in der Ordination von Minister Mückstein, zu den gerade bekanntgewordenen Wucherpreisen“, so Belakowitsch.

„Das ganze Thema um Tests und Impfungen lässt auch immer skurrilere Blüten treiben. So werden Schüler dreimal pro Woche getestet, die Mitarbeiter des LKH Graz aber nur einmal. Auch die gesundheitlichen Auswirkungen der Impfung sind noch nicht wirklich bekannt, außer, dass sie einen selbst für kurze Zeit schützen kann, aber nicht den unmittelbaren Mitmenschen. All das zeigt uns auf, dass es diese Regierung mit den Grundrechten nicht ernst meinen kann“, betonte Belakowitsch.


Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008