GÖD: Bundestag der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer (Bundesleitung 10) am 18. Mai 2021

Paul Kimberger neuerlich zum Bundesvorsitzenden gewählt

Wien (OTS) - Am Dienstag, 18. Mai 2021, fand der digitale Bundestag der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer via Videokonferenz statt. Die 142 Delegierten aus Volksschulen, Mittelschulen, Sonderschulen und Polytechnischen Schulen in ganz Österreich haben dabei die personellen und inhaltlichen Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt.

Der bisherige Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer, Paul Kimberger (OÖ), wurde ebenso wie seine Stellvertreter mit großer Zustimmung gewählt. Die Stellvertretung übernehmen Thomas Krebs (Wien) und Thomas Bulant (Wien).

In seinem Bericht dankte Kimberger allen Funktionärinnen und Funktionären für das erfolgreiche Wirken, den unermüdlichen Einsatz und den gewerkschaftlichen Zusammenhalt innerhalb der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer in den letzten fünf Jahren. Er betonte die große Bedeutung einer starken Interessenvertretung und die Wichtigkeit des sozialpartnerschaftlichen Dialogs für gute Lösungen im Bildungsbereich. Der wiedergewählte Vorsitzende gab einen Überblick über Weiterentwicklungen in der Pädagogik, im Dienst- und Besoldungsrecht und in den Schulgesetzen und hob ganz besonders den unverzichtbaren Beitrag von Schule und Bildung für unsere Gesellschaft hervor.

Besonders erfreulich ist die positive Mitgliederentwicklung in der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer. So konnten in den fünf Jahren der vergangenen Funktionsperiode viele Kolleginnen und Kollegen motiviert werden, durch ihren Beitritt die Gewerkschaftsbewegung zu stärken!

Die Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer wird sich auch in den nächsten Jahren für notwendige Maßnahmen und Weiterentwicklungen in den unterschiedlichsten Bereichen im Interesse der Pädagoginnen und Pädagogen an den Pflichtschulen in ganz Österreich einsetzen. Dazu gehören unter anderem Verbesserungen in Dienst- und Besoldungsrecht, Änderungen in der Ausbildung, Einsatz von flächendeckendem Unterstützungspersonal und höhere Investitionen im Bereich der Digitalisierung.

Der wiedergewählte Vorsitzende der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer nahm auch zur außerordentlichen Corona-Situation Stellung: „Diese Pandemie hat uns allen sehr deutlich gezeigt, wie wichtig der Beruf einer Lehrerin bzw. eines Lehrers sowie die Tätigkeit der Schulleiterinnen und Schulleiter für unser Land ist. Die Kolleginnen und Kollegen leisten unter teilweise sehr schwierigen Bedingungen großartige Arbeit und erwarten sich zu Recht volle Unterstützung durch den Dienstgeber.“

Rückfragen & Kontakt:

Paul Kimberger
Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer
0664 44 54 295
paul.kimberger@goed.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0002