Nepp: Ludwig biedert sich als Steigbügelhalter von Kurz an

SPÖ ist als Oppositionspartei nicht mehr ernst zu nehmen

Wien (OTS) - „Kaum gerät die türkis-grüne Koalition aufgrund der mutmaßlichen Falschaussage von Sebastian Kurz ins Wanken, schon biedert sich SPÖ-Bürgermeister Ludwig dem Bundeskanzler als Koalitionspartner an. Damit ist die SPÖ auch auf Bundesebene als Oppositionspartei nicht mehr ernst zu nehmen“, kritisiert der Wiener FPÖ-Chef Stadtrat Dominik Nepp in einer Reaktion auf die Aussage Ludwigs in der heutigen Kronenzeitung.

Offensichtlich habe das Gespann Kurz-Ludwig bei der gemeinsamen Panikmache und dem Lockdown-Fanatismus im Zuge der „Osterruhe“ in Wien zusammengefunden. „Ludwig und Kurz haben mit dem monatelangen Schließen von Handel, Gastronomie und Schulen der Wirtschaft und der Gesellschaft in Wien einen enormen Schaden zugefügt. Offenbar wollen sie ihre Katastrophenpolitik schon bald auf ganz Österreich ausbreiten. Es pfeifen schon die Spatzen von den Rathaus-Dächern, dass Ludwig gerne als Vizekanzler unter Kurz dienen würde und damit die große Koalition ihre fröhlichen Urständ feiert“, so der Wiener FPÖ-Obmann.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
presse@fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001