LLB Österreich plant Standort in Salzburg

Bundeswettbewerbsbehörde gibt Vermittlungsvereinbarung der LLB Österreich mit Credit Suisse frei

  • Mit dieser Genehmigung ist der Weg nun frei, den österreichischen Kunden der Credit Suisse ein erstklassiges Angebot für die Fortführung einer exzellenten Bankbetreuung durch unser Beraterteam zu machen
    Robert Löw, Vorstandsvorsitzender, LLB Österreich
    1/2
  • Im Zuge der Transaktion plant die LLB Österreich zudem erstmalig – neben dem seit 2009 bestehenden Hauptsitz in Wien – die Eröffnung eines weiteren Standorts in Salzburg. Mit diesem strategischen Schritt wird die LLB Österreich ihren Ambitionen gerecht, in den westlichen Bundesländern sowie im süddeutschen Raum weiter zu wachsen.
    Gabriel Brenna, CEO, LLB Gruppe
    2/2

Wien (OTS) - Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde hat die Vereinbarung zur Vermittlung von Private-Banking-Kunden der Zweigniederlassung Österreich der Credit Suisse (Luxembourg) S.A. an die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ohne Auflagen genehmigt.

"Mit dieser Genehmigung ist der Weg nun frei, den österreichischen Kunden der Credit Suisse ein erstklassiges Angebot für die Fortführung einer exzellenten Bankbetreuung durch unser Beraterteam zu machen“, sagt Robert Löw, CEO der LLB Österreich. "Wir bieten den High-Net-Worth-Kunden der Credit Suisse in Österreich ein einzigartiges Angebot an Anlagekompetenz und maßgeschneiderter Beratung unseres Hauses, und sie profitieren weiterhin von einer umfassenden Betreuung mit lokaler Präsenz“, so CEO Robert Löw weiter.

Der Referral Deal beläuft sich auf ein Vermittlungspotenzial von etwa EUR 1 Mrd. verwaltetem Kundenvermögen. Damit unterstreicht die Liechtensteinische Landesbank abermals ihre starken Wachstumsambitionen am österreichischen Markt.

Gabriel Brenna, CEO der LLB-Gruppe und Aufsichtsratsvorsitzender der LLB Österreich, führt aus: "Im Zuge der Transaktion plant die LLB Österreich zudem erstmalig – neben dem seit 2009 bestehenden Hauptsitz in Wien – die Eröffnung eines weiteren Standorts in Salzburg. Mit diesem strategischen Schritt wird die LLB Österreich ihren Ambitionen gerecht, in den westlichen Bundesländern sowie im süddeutschen Raum weiter zu wachsen."

Mit einem betreuten Vermögen von über EUR 25 Mrd. und rund 240 Mitarbeitenden ist die LLB Österreich zur führenden Vermögensverwaltungsbank in Österreich gewachsen. Das diversifizierte Geschäftsmodell der Bank fußt auf den drei soliden Standbeinen Vermögensverwaltung und Beratung, Depotbank und Investmentfonds sowie Immobilien. Das renommierte Fachmagazin "Börsianer" hat die LLB Österreich im Dezember 2020 zur "Besten Privatbank Österreichs" gekürt.

Kurzporträt

Die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG ist mit einem betreuten Vermögen von über EUR 25 Mrd. und rund 240 Mitarbeitenden Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank. Als 100-prozentige Tochter der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), Vaduz, profitiert die LLB Österreich zusätzlich von der Stabilität und hervorragenden Bonität ihrer Eigentümerin und kann auf die knapp 160-jährige Erfahrung des traditionsreichsten Finanzinstituts im Fürstentum Liechtenstein bauen. Seit 2009 ist Österreich neben Liechtenstein und der Schweiz einer der drei erklärten Heimmärkte der LLB-Gruppe.

Rückfragen & Kontakt:

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG
Theresa Böhler, Head Marketing & Communications
Telefon: +43 1 536 16-222, E-Mail: theresa.boehler@llb.at, Internet: www.llb.at

Liechtensteinische Landesbank AG
Dr. Cyrill Sele, Leiter Group Corporate Communications & Sustainability
Telefon +423 236 82 09, E-Mail ir@llb.li, Internet www.llb.li

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003