Sechs Verkehrstote in der vergangenen Woche

65 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 18. April 2021

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben zwei Pkw-Lenker, je ein Klein-Lkw-, Motorrad- und Fahrrad-Lenker sowie ein Pkw-Mitfahrer bei Verkehrsunfällen. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Mittwoch, 14. April 2021, im Bezirk Salzburg (Stadt), Salzburg, bei dem eine 77-Jährige getötet wurde. Ein Sattelzugfahrzeug-Lenker beabsichtigte an einer Kreuzung nach links einzubiegen und übersah dabei die 77-jährige Fahrrad-Lenkerin, welche ebenfalls links abbiegen wollte, wobei es in weiterer Folge zu einer Kollision kam. Der Sattelzugfahrzeug-Lenker erfasste sie mit dem Hinterreifen, die Radlenkerin stürzte und verstarb im Krankenhaus aufgrund ihrer schweren Verletzungen. Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je zwei Personen kamen in der Vorwoche auf einer Autobahn und auf einer Landesstraße ums Leben, jeweils einer auf einer Bundesstraße und auf einer Gemeindestraße. Je zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und in Tirol und je einer in Salzburg und in Wien beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursache war in zwei Fällen Unachtsamkeit/Ablenkung sowie je einmal Alkohol, Drogen oder Medikamente, Übermüdung und nicht angepasste Geschwindigkeit. In einem Fall konnte die vermutliche Unfallursache bisher noch nicht geklärt werden. Zwei der tödlichen Verkehrsunfälle waren Alleinunfälle.

Vom 1. Jänner bis 18. April 2021 gab es im österreichischen Straßennetz 65 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2020 waren es 86 und 2019 waren es 90.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kommissär Harald Sörös, BA MA
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2070
harald.soeroes.bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Florian Ammer
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982514
florian.ammer@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001