FPÖ - Hofer: Experte bestätigt Linie der FPÖ für ein Ende der Lockdown-Politik

Infektiologe der Uni-Klinik Innsbruck sieht Einsperren der Menschen skeptisch

Wien (OTS) - Weg vom Lockdown - hin zu einem kontrollierten Öffnen des Landes unter den bekannten Sicherheitsmaßnahmen. Diese von der FPÖ seit Monaten geforderte Vorgangsweise in der Pandemiebekämpfung bekommt nun Unterstützung von Günter Weiss, Infektiologe und Direktor der Uni-Klinik für Innere Medizin in Innsbruck. Im Interview mit der „Austria Presse Agentur“ (APA) sagt Weiss: „Die Effizient dieser Lockdowns hat sich abgenutzt. Die Maßnahme ist stumpf geworden, Lockdowns bringen nicht mehr viel hinsichtlich der Kontrolle des Infektionsgeschehens.“ Weiss belegt dies anhand der Mobilitätsdaten: „Das zeigen auch die Bewegungsdaten, die beim ersten Lockdown noch ein total reduziertes Bewegungsverhalten offenbarten. Beim zweiten war es schon nur mehr gering und beim dritten hat man fast überhaupt nicht gesehen, dass sich die Leute anders verhalten".

Für FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer ist die Sicht des Experten nachvollziehbar: „Ich habe auch in den letzten Videokonferenzen mit der Bundesregierung immer darauf hingewiesen, dass sich die Menschen nicht mehr ans Wegsperren halten und sie ihre sozialen Kontakte in den privaten Bereich verlegen, wo es keine Kontrollen gibt. Dort passieren auch die meisten Ansteckungen, wie Untersuchungen zeigen. Daher plädieren wir seit Monaten für eine Öffnung von Gastronomie, Hotellerie und Kultureinrichtungen unter den bereits im Vorjahr erfolgreich installierten Sicherheitsvorkehrungen.“

Infektiologe Günter Weiss erhofft sich auch von der Verlängerung des Lockdowns in Wien und Niederösterreich keine Erfolge in der Pandemiebekämpfung. Er sieht in den Inzidenzzahlen keine keine großen Unterschiede zwischen Bundesländern mit und ohne Lockdown. Dasselbe gelte für die effektive Reproduktionszahl. Weiss plädiert daher dafür, schrittweise Öffnungen zu ermöglichen, um aus dieser Abwärtsspirale, die Lockdowns und Pandemie bei den Menschen hervorrufen, heraus zu kommen. Norbert Hofer: „Das ist auch unser Weg. Man muss auch auf die Eigenverantwortung der Menschen setzen. Niemand in Österreich hat ein Interesse, dass die Infektionszahlen wieder steigen. Ich bin daher davon überzeugt, dass sich die Menschen auch an Regeln im öffentlichen Raum halten werden. Zudem hat sich gezeigt, dass Handel, Gastronomie und Hotellerie keine Infektionstreiber sind. Es muss in diesen Bereichen daher rasch zu einer Öffnung kommen.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002