Nepp zu Heumarkt: Schluss mit Tojner-Tower

UNESCO-Welterbe ist eine Verpflichtung

Wien (OTS) - „Michael Ludwig muss endlich ein Machtwort sprechen und den beschämenden Kurs der SPÖ in Sachen UNESCO-Welterbe begradigen“, fordert Wiens FPÖ-Landesparteiobmann und Stadtrat Dominik Nepp eine geradlinige Haltung seitens des SPÖ-Bürgermeisters.

„Wien ist eine Weltstadt - und hat seriös mit dem UNESCO-Welterbe umzugehen. Diese Auszeichnung unserer Stadt bedeutet auch Verantwortung“, setzt Nepp nach. „Wir sind Wien und nicht Tojner-Town. Es ist skandalös, wie die SPÖ im Gleichschritt mit einem Immobilienmagnaten marschiert“, mahnt Nepp zur Besonnenheit und spricht sich gegen einen Plan C aus.

„Die Causa Heumarkt muss völlig neu aufgerollt werden, bis zur Stunde Null“, erinnert Nepp an die Ermittlungen und zahlreichen Hausdurchsuchungen in Immobilien-Causen rund um Tojner sowie die geltende Unschuldsvermutung für alle Beteiligten. „Der Heumarkt berührt diesen Themenkreis rund um Buntes Wohnen. Ich denke, man sollte den Ausgang der Ermittlungen abwarten - und dann einen 100 Prozent UNESCO-konformen Weg gehen“, schließt Nepp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.dominiknepp.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001