Neu: „Dok 1: Endstation Verschwörung“ am 14. April in ORF 1

Hanno Settele im Kampf gegen Konspirationstheorien und Fake News

Wien (OTS) - Handymasten schwächen unser Immunsystem, die Welt ist eine Scheibe und Prinz Charles ein Vampir – immer mehr Menschen glauben an Verschwörungstheorien jeglicher Art. Aktuell ranken sich besonders um das Coronavirus zahlreiche Mythen und rund ein Drittel aller Menschen in Österreich ist der einen oder anderen Theorie zugeneigt. In „Dok 1: Endstation Verschwörung“ taucht Hanno Settele am Mittwoch, dem 14. April 2021, um 20.15 Uhr in ORF 1 tief in diese verdrehte Welt ein – mit dem erklärten Ziel: Ein für alle Mal mit Märchen und falschen Fakten aufräumen! Doch woher kommt hierzulande der Hang zu Verschwörungserzählungen? Wie kann es sein, dass sogar grundlegende physikalische Gesetze angezweifelt werden? Und: Welcher Weg führt aus dem Kaninchenbau der wilden Mythen, die vorgeben, die Welt zu erklären? Auf seiner Reise wird Settele vom Wiener Liedermacher Ernst Molden begleitet.

„Dok 1“ begibt sich in die Welt zwischen gesunder Skepsis und gefährlicher Weltanschauung. Fest steht, dass die Bandbreite an Themen groß ist: Von Corona-Mythen über Dorf-Zwistigkeiten bis hin zu familiären Diskussionen. „Dok 1: Endstation Verschwörung“ zeigt, wie brutal falsche Fakten und Zerrwelten wirken können – auf die Gesellschaft, auf Beziehungen und das Individuum. Aber der Film verspricht auch Hoffnung, denn es gibt ihn, den Weg zurück in die Realität, wie am Beispiel eines ehemaligen Verschwörungstheoretikers zu sehen ist. Vor der bunten aber melancholischen Kulisse des leeren Wiener Wurstelpraters trifft Settele Menschen, die versuchen, uns durch ein postfaktisches Zeitalter zu navigieren: Die beiden Fakten-Checker Peter Filzmaier und Günther Mayr erläutern unterhaltsam ihren Kampf gegen die Windmühlen der Fake News. Und sie verraten, in welchen Themenbereichen sie selbst Schwächen für das Unbeweisbare haben. Durch Social Media kommen Verschwörungstheorien dieser Tage einfacher an den virtuellen Stammtischen an denn je – ob Echsenmenschen, die Form der Erde oder entführte Kinder in unterirdischen Tunnelsystemen. Aktuell ranken sich besonders viele Theorien um Covid, Menschen sind etwa von Bill Gates’ Mikrochips in Covid-Impfungen überzeugt. Mittlerweile glaubt rund ein Drittel im Land an fragwürdige Theorien rund um Virus und Krise.

Spoiler-Alert: Die Welt ist nicht flach und sie scheint auch nicht verloren. „Dok 1: Endstation Verschwörung“ führt durch eine Landschaft voller Chemtrails, Doppelgänger, finsteren Drahtziehenden und 9/11 – und verrät, wie im Fall der Fälle der Notausgang zu finden ist.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003