AK 2: Corona-Sonderzins von fünf Prozent für Minus am Konto!

Zinssatz für Kontoüberziehungen soll während Coronakrise sinken

Wien (OTS) - „Rund eine Million Menschen ist noch in Kurzarbeit oder arbeitslos. Für sie ist’s finanziell eng und über die Runden zu kommen, überziehen sie auch ihr Konto“, sagt AK KonsumentInnenschützer Gabriele Zgubic. Die Zinsen für Kontoüberziehungen sind extrem hoch und betragen durchschnittlich 10,625 Prozent, obwohl die Zinsen für Guthaben derzeit bei null liegen. Die AK fordert daher einen Corona-Sonderzinssatz für Überziehungen von fünf Prozent während der Pandemiekrise.

+ Weg mit Mahnspesen, Verzugszinsen und Negativeinträgen Zusätzlich zum Corona-Sonderzinssatz sollten Banken bei Zahlungsproblemen (Konsum-, Hypothekarkredit sowie bei Kontoüberziehungen) auf Verzugszinsen und Mahnspesen verzichten und keine abrupten Kreditkündigungen veranlassen. Wer sein Konto über den Überziehungsrahmen überzieht (meist zwei bis vier Netto-Monatsgehälter), zahlt zusätzlich vier Prozent Zinsen – dieser Verzugszinssatz soll gestrichen werden. Und auch die Negativeinträge („Schwarze Liste“) in den Bonitätsdatenbanken von Wirtschaftsauskunfteien sollen bei Corona-Kreditstundungen fallen.

+ Keine Negativzinsen beim Girokonto
Die AK fordert ein gesetzliches Verbot der Verrechnung von Negativzinsen bei privaten Girokonten (zum Beispiel von Gehalts-, Pensions-, Jugend- und StudentInnenkonten). Negativzinsen für Giroeinlagen würden nämlich bedeuten, dass die KontoinhaberInnen der Bank Zinsen für ihre Guthaben am Konto bezahlen. Negativzinsen sind nur bei Spareinlagen verboten, nicht jedoch bei anderen Einlagen.

+ Keine Bankomatgebühren
Die AK ist der Ansicht, dass der Zugang zum eigenen Bargeld nicht extra kosten darf, sondern, dass diese Leistung integraler Bestandteil des Kontovertrages ist. BankkundInnen zahlen bereits für das Konto ein jährliches Entgelt, und es werden für viele Dienstleistungen zusätzlich Gebühren verrechnet. Durch eine Extragebühr für Bankomatbehebungen würde man damit auch die BankkundInnen dazu drängen, mehr bargeldlos zu zahlen. Damit wäre aber die Wahlfreiheit zwischen zahlen mit Bargeld oder bargeldloses Zahlen eingeschränkt.

AK Tipp: Mit dem AK Bankenrechner Preise für Girokonten vergleichen und einen Bankwechsel überlegen: www.bankenrechner.at

SERVICE: Den AK Spesen-Bankenmonitor finden Sie unter www.arbeiterkammer.at/bankenmonitor.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-12677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002