AK Anderl: Aufstockung der Notstandshilfe wird verlängert

Arbeitsminister Kocher reagiert auf AK-Forderung

Wien (OTS) - „Ich bin froh, dass Arbeitsminister Martin Kocher auf unsere Kritik reagiert hat und die Forderung der AK, die Notstandshilfe weiterhin aufzustocken, endlich umsetzt“, zeigt sich AK Präsidentin Renate Anderl erleichtert. „Das ist zu mindestens eine kleine finanzielle Hilfe für über 200.000 Haushalte.“

Kritisch sieht die AK, dass die Verlängerung wieder nur befristet bis Ende Juni angekündigt wird. „Egal ob Risikogruppen oder Notstandshilfe – alle drei Monate beginnt für unzählige Menschen das große Zittern, ob und wie es weitergeht!“, kritisiert Anderl die zeitliche Befristung. „Ich wünsche mir, dass die Aufstockung bis zum Ende der Pandemie und der damit verbundenen Massenarbeitslosigkeit weitergeführt wird.“

„Arbeitslosigkeit darf nicht zu Armut führen!“, wiederholt Anderl einmal mehr die Forderung der AK. Bei knapp einer halben Million Arbeitslosen und nur 50.000 offen gemeldeten Arbeitsplätzen braucht es neben einer Offensive am Arbeitsmarkt auch eine größere Unterstützung für Mensch ohne Job. „Wer plötzlich arbeitslos wird, hat 100% der Kosten, aber nur 55% des Einkommens“, fasst die AK Präsidentin die aktuelle Situation zusammen. „Wir sprechen uns daher weiterhin für eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes auf 70% aus!“

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Michael Mayer
066488156286
michael.mayer@akwien.at
www.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002