Vorplatz des Raimund-Theaters soll nach Arik Brauer benannt werden

Gemeinsamer Antrag von SPÖ Mariahilf und ÖVP Mariahilf im Bezirksparlament – Würdigung für einen Universalkünstler und Brückenbauer

Wien (OTS) - Auf Antrag der SPÖ Mariahilf und der neuen Volkspartei Mariahilf soll der Vorplatz des Raimund-Theaters nach dem im Jänner 2021 verstorbenen Künstler Arik Brauer benannt werden. „Arik Brauer war ein Kunstschaffender, wie unser Land und unsere Stadt nur wenige hervorgebracht haben. Er wirkte als Maler, Musiker sowie als Bühnenbildner und war Träger höchster Auszeichnungen der Stadt Wien und der Republik Österreich“, würdigte Sandro Beer, Klubobmann der SPÖ Mariahilf, seine großen Verdienste.

„Arik Brauer war mit unserem Bezirk sehr eng verbunden. Zwischen 1991 und 1994 hat er in der Gumpendorfer Straße 134-136 das nach ihm benannte Arik-Brauer-Haus geschaffen. Mit der Platzbenennung in unmittelbarer Umgebung schaffen wir eine bleibende Erinnerung an diese große Persönlichkeit“ so der Initiator Gerhard Hammerer, Klubobmann der neuen Volkspartei Mariahilf.

Formal wird der Antrag in der Mariahilfer Kulturkommission vorberaten, die endgültige Entscheidung trifft der zuständige Unterausschuss im Gemeinderat. Üblicherweise wird in Wien nach dem Tod verdienter Menschen eine Ein-Jahres-Frist abgewartet, bevor es zu Benennungen öffentlicher Flächen kommt.

Beer und Hammerer abschließend: „Als Überlebender des Holocaust war Arik Brauer gleichermaßen um Aufklärung und um Versöhnung bemüht. Seine Stimme hatte Gewicht und wurde gehört. Nach der Generalsanierung erstrahlt das Raimund-Theater in neuem Glanz, der Arik-Brauer-Platz davor wird zukünftig ein würdiger und repräsentativer Ort des Gedenkens sein!“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Mariahilf
Dr. Gerhard Hammerer
+43 664 5262072
gerhard.hammerer@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien/bezirke/mariahilf/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001