Pflege – Zukunft – Leben – Perspektiven und Rollen im Wandel

Pflege und Betreuung sind integrative Bestandteile einer solidarischen Gesellschaft.

Wien/St.Lambrecht (OTS) - Die Perspektiven unterscheiden sich je nachdem, ob die Rolle aus der Sicht der Menschen, die in der Pflege arbeiten oder jener, die Unterstützung benötigen betrachtet wird; aber auch aus der Sicht einfach aller, die mit Pflegenden oder Gepflegten verwandt oder freundschaftlich verbunden sind.

Im DenkRaum am 24.02.2021 wurden diese generationenübergreifenden Themen aufgegriffen, Optionen zur Unterstützung und Vernetzung der in der Pflege und Betreuung arbeitenden Menschen beleuchtet, Chancen und Herausforderungen in der Qualitätssicherung aufgezeigt und die Besonderheiten der Motivation und Zukunftsplanung hinterfragt.

Am virtuellen Podium diskutierten:

Mag. Elisabeth Potzmann, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV); Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin der Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger; Helmut Lutz, Geschäftsführer der MALTESER Care GmbH; Raphael Schönborn, MA, Geschäftsführer von PROMENZ; moderiert von Dr. Bernhard Wisleitner, C|f|W|A Coaching für Wirtschaft und Arbeit.

Die Online-Podiumsdiskussion ist auf der Homepage der Denkwerkstatt St. Lambrecht (https://denkwerkstatt-stlambrecht.org) abrufbar.

Die DenkWerkstatt St. Lambrecht befasst sich im Rahmen ihrer Grundlagenarbeit intensiv mit Pflege und allen damit verbundenen Herausforderungen. Die Pflege ist ein Generationenthema, die Vorsorge in diesem Bereich betrifft neben der notwendigen Finanzierung vor allem auch die Bedeutung in der Lebensplanung und den steigenden Bedarf in der Gesellschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Prof. Dr. Johannes M. Martinek
j.martinek@denkwerkstatt-stlambrecht.org
+43 (0) 664 314 55 09

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GZA0001