Bildung Brennt - Kundgebung zur #ugNOvelle am 10.03. 14h-16h Held_innenplatz

Kleine gemeinsame Kundgebung inklusive Verlesung der Erstunterzeichner_innen der Petition.

Wien (OTS) - Egal ob 24 oder 16 ECTS – jeder Punkt Mindeststudienleistung ist zu viel! Auch auf das "Spiel" mit den 8 Jahren für prekär Angestellte lassen wir uns nicht ein. Wir haben kein Vertrauen darin, dass die Universitäten nun mal "schnell" ihre Personalpolitik ändern werden. Im Jahr 2021 muss die Antwort einer progressiven Bildungspolitik "fördern statt strafen" lauten.

Daher werden wir an diesem Tag bei unserer Kundgebung am Held_innenplatz noch einmal ordentlich Lärm machen und zeigen, dass wir weiter für eine freie Bildung für Alle kämpfen werden. Teilnehmer_innen werden dazu aufgerufen Trommeln, Töpfe und Kochlöffel, Deckel, Trompeten, Pfannen und alles was Laut ist mitzunehmen. Zusätzlich rufen wir dazu auf, online mittels e-mail Protest die Mitglieder des Ausschusses anzuschreiben.

Rückfragen & Kontakt:

Aktuelles Statement zu den Änderungen der UG Novelle:
https://bildung-brennt.at/ueber-die-ug-novelle/ // Aufruf e-mail Aktion: https://bildung-brennt.at/e-mail-aktion/

Rückfragen: presse-bildung-brennt@riseup.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HSA0001