FPÖ – Schnedlitz: Unglaubliche Entgleisung des Lockdown-Kanzlers Kurz im Nationalrat

Kurz missbraucht Sondersitzung zum Weltfrauentag, um weiter unsere Gesellschaft zu spalten

Wien (OTS) - „Die Nerven des Lockdown-Kanzlers müssen angesichts zehntausender Bürger, die gegen seine menschenverachtende Politik auf die Straße gehen, blank liegen“, reagierte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz auf Aussagen des Kanzlers im Nationalrat.

Denn laut Kurz seien all jene, die es satthaben, sich von ihm demütigen zu lassen, Rechtsradikale und Hooligans. „Der Kanzler reagiert damit wie ein trotziges Kind, dem man gerade sein Spielzeug wegnimmt. Er versucht, wild um sich zu schlagen und all jene zu diskreditieren, die nicht seiner Meinung sind. Dabei missbraucht er auf erbärmlichste Weise die Sondersitzung des Nationalrats zum Weltfrauentag, um weiter unsere Gesellschaft zu spalten“, so Schnedlitz.

Kurz und sein Innenminister hätten es am Samstag darauf angelegt, Menschen einzukesseln und sie in eine Notsituation zu bringen. „Aber: Viele Polizisten können die Einsatzbefehle des ‚Räumungsbeauftragten des Kanzlers‘ nicht mittragen und fühlen sich von dieser türkisenen Politik missbraucht. Das Einzige, was Nehammer noch zusammenbringt, ist, am Vorabend des Weltfrauentages eine alte Dame zu verhaften - das ist armselig“, führte Schnedlitz weiter aus, der abermals betonte, dass diese türkise Truppe endlich den Hut nehmen soll.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005