SPÖ-Jugend zum Weltfrauenkampftag: „Systemerhalterinnen verdienen mehr!”

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Jugendorganisationen Sozialistische Jugend (SJ), Aktion kritischer Schüler_innen (AKS), Verband sozialistischer Student_innen (VSStÖ) und Junge Generation (JG) fordern zum Weltfrauenkampftag eine Arbeitszeitverkürzung und Lohnerhöhung für Systemerhalterinnen. Egal ob hinter den Supermarktkassen, in den Kindergärten und Schulen oder im Krankenhaus, Frauen halten unsere Gesellschaft am Laufen. Seit Beginn der Corona-Krise erhalten Frauen unser System und bekommen dafür nicht mehr als Applaus. Die roten Jugendorganisationen fordern daher eine Arbeitszeitverkürzung und Lohnerhöhung für Systemerhalterinnen. ****

„Frauen leisten bezahlte und unbezahlte Arbeit, ohne die unser Zusammenleben nicht funktionieren würde. Dass wir diese Arbeit unter solchen Bedingungen leisten müssen, ist mehr als ungerecht. Wir wollen dieses ungerechte System nicht länger erhalten, wir wollen es sprengen!”, so Hannah Svoboda, Frauensprecherin des VSStÖ.

„Wie kann es sein, dass ATX-Manager weit über 100.000 Euro und 24-Stunden-Pflegerinnen nicht einmal 1.000 Euro im Monat verdienen? Am Anfang der Pandemie wurden Systemerhalterinnen noch für ihre Dienste beklatscht. Vom Klatschen alleine kann aber niemand die Miete bezahlen. Die Löhne in den systemrelevanten Berufen müssen endlich erhöht werden!”, so Patricia Katsulis, Frauensprecherin der JG.

„Die Arbeitsbedingungen von Systemerhalterinnen sind oft stressig und psychisch und körperlich belastend. Es braucht dringend eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich, um endlich für Entlastung zu sorgen!”, so Anna Steinhauser, Frauensprecherin der AKS.

„Vor allem Frauen mit Migrationsgeschichte finden sich in systemrelevanten Berufen wieder. Sie befinden sich oft in noch prekäreren Arbeitsverhältnissen und erhalten noch weniger Bezahlung, zum Beispiel in der 24-Stunden-Pflege. Gerade mehrfach diskriminierte Frauen würden massiv von einer Lohnerhöhung profitieren!”, ergänzt Anna Prünner, Frauensprecherin der SJ.

Fotolink zur Medianaktion: https://flic.kr/s/aHsmUE8b28

(Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002