Corona – Rendi-Wagner: „Bundesregierung lockert in eine dritte Welle hinein“

Wien (OTS/SK) - Vor steigenden Zahlen der Infektionen und der IntensivpatientInnen hat heute, Donnerstag, SPÖ-Bundesparteivorsitzende, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner gewarnt. „Die steigende Entwicklung ist besorgniserregend. Dieser Trend könnte der Beginn einer dritten Corona-Welle in Österreich sein, die durch die verfrühten Öffnungen der Bundesregierung mitverursacht ist. Die Regierung lockert in eine dritte Welle hinein“, so Rendi-Wagner, die dieses Vorgehen als „hochriskant“ bezeichnet. „Die Kontrolle über das Infektionsgeschehen seitens der Bundesregierung ist nicht gegeben“, sagt die SPÖ-Vorsitzende. Dass die Regierung vor diesem Anstieg nicht nur gelockert, sondern auch weitere Lockerungen angekündigt habe, kritisiert Rendi-Wagner scharf, zumal Kanzler Kurz in deutschen Medien selbst eine dritte Welle prophezeit hatte. ****

„Andere Länder haben gezeigt, dass es anders geht“, so Rendi-Wagner. In Deutschland und Dänemark sei es möglich gewesen, „die Bevölkerung weiter zu motivieren, das Vertrauen für die Maßnahmen hochzuhalten und damit einer dritten Welle entgegenzuwirken. Österreich hingegen droht aufgrund der verfrühten unkontrollierten Öffnungen eine Situation wie im November“. Mit einer dritten Welle entsteht ein „riesengroßer Schaden“, nicht nur für die Gesundheit, sondern auch im Bereich der Wirtschaft, des Arbeitsmarktes und der Gesellschaft. „Das wäre das Ergebnis einer planlosen Auf-und Zu-Politik in den letzten Wochen und Monaten, das die Regierung zu verantworten hat“, so Rendi-Wagner. (Schluss) ls/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006