Schwarz: Gesundheitsausschuss schafft Voraussetzungen für Abgabe von fünf Gratis-"Wohnzimmertests" in Apotheken

ÖVP-Gesundheitssprecherin hofft auf baldige Einigung über Gratistestungen auch bei Vertragsärzten und Vertragsambulatorien

Wien (OTS) - Seitdem körpernahe Dienstleister wie beispielsweise Friseure oder Masseure wieder offen haben, werden die Covid-19-Testungen, wie sie in Teststraßen oder auch bei Apotheken angeboten werden, von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Es ist daher wichtig, die Möglichkeiten des Testens weiter auszubauen, zeigte sich heute, Montag, ÖVP-Gesundheitssprecherin Abg. Gaby Schwarz erfreut. Im März soll es in Apotheken nun auch für Versicherte fünf Gratis-Tests zur Eigenanwendung geben. Sie dienen allerdings nicht als "Eintrittstests", sondern sind allein für die Eigenkontrolle gedacht. Die Abgabe wird über die E-Card dokumentiert. "Damit wird es ganz einfach möglich, sich zuhause selbst zu testen und man geht sozusagen auf Nummer sicher, niemanden anzustecken."

"Die 'Wohnzimmertests' und der damit einhergehende niederschwellige Zugang werden hoffentlich noch mehr Menschen zum Testen veranlassen. Denn nur durch ein intensives Testen und in weiterer Folge durch die Impfung kann das Infektionsgeschehen weiter eingedämmt werden", so die Gesundheitssprecherin.

In der heutigen Sitzung des Gesundheitsausschusses werden die im ASVG erforderlichen Voraussetzungen für die Abwicklung und Verrechnung der Vornahme von Gratistests bei symptomlosen krankenversicherten Personen und der unentgeltlichen Abgabe von fünf Nasenvorhoftests zur Eigenanwendung pro Person und Monat in Apotheken geschaffen. Für die Testungen wird ein pauschales Honorar von 25 Euro pro Test vorgesehen, für die Tests zehn Euro pro Packung. Die Kosten werden direkt mit der Krankenversicherung, insbesondere der ÖGK, verrechnet.

Wenn sich allein in den vergangenen zwei Wochen rund 280.000 Menschen in den rund 900 spezialisierten Apotheken testen ließen, zeigt das, dass das Testen in den Apotheken immer wichtiger wird, dankte Schwarz der Österreichischen Apothekerkammer und den Apotheken für ihre Unterstützung bei der Bekämpfung der Pandemie.

"Bedauerlicherweise ist es noch nicht gelungen, diese Gratistestungen auch bei Vertragsärzten und Vertragsambulatorien zu den gleichen Bedingungen wie bei Apotheken vorzusehen", so Schwarz, die hier auf eine Lösung hofft, dass auch bei den Hausärztinnen und -ärzten flächendeckend getestet werden kann. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003